POLITIK    DRITTE WELT    ASYL    AUSLÄNDERANTEIL in den EU-STAATEN

DEUTSCHE STAATSBÜRGERSCHAFT    SCHWEIZER STAATSBÜRGERSCHAFT    US-STAATSBÜRGERSCHAFT

WISSENSTESTS FÜR DIE EINBÜRGERUNG IN ÖSTERREICH:   BUNDESFRAGEN    LÄNDERFRAGEN:    B    K            S    ST    T    V    W

WISSENSTEST FÜR DIE EINBÜRGERUNG IN DEUTSCHLAND    DEUTSCHKENNTNISSE    EINBÜRGERUNGEN EU-RAUM

 

Staat: die zur Führung eines glückseligen Lebens ausreichende Vereinigung einer Anzahl von Menschen.

STAATSBÜRGERSCHAFT

 "Definitionen"  PLATON 


 

Im Sinne des Staatsbürgerschaftsgesetzes ist STAATSBÜRGER ohne Unterschied des Geschlechts eine Person, welche die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt. Alle anderen Personen werden vom Gesetz als FREMDE bezeichnet.
Bevölkerungsstand im Jahresdurchschnitt 2012: 8.426.311, davon 975.193 Fremde Quelle: Statistik Austria 

Die Staatsbürgerschaft kann auf verschiedene Weise erworben werden. Der einfachste Weg ist, "richtig" geboren zu werden:
Abstammung

Eheliche Kinder
sind von Geburt an Österreicher, wenn ein Elternteil österreichischer Staatsbürger ist oder ein Elternteil, der vorher verstorben ist, am Tag seines Ablebens österreichischer Staatsbürger war.
Uneheliche Kinder
sind Österreicher, wenn die Mutter oder der Vater Staatsbürger ist.
Bis zum Beweis des Gegenteils gilt als Staatsbürger, wer im Alter unter sechs Monaten im Staatsgebiet aufgefunden wird.
Personen, die an Bord eines österreichischen Schiffes oder Luftfahrzeugs geboren wurden, gelten als im Staatsgebiet geboren. 

Größeren Aufwand und längere Wartezeiten benötigt der Erwerb durch
Verleihung

dafür muss der Fremde seit mindestens 10 Jahren seinen Hauptwohnsitz in Österreich haben.
Geht nach § 11a Abs. 6 auch rascher:
 
Einem Fremden ist nach einem rechtmäßigen und ununterbrochenen Aufenthalt von mindestens sechs Jahren im Bundesgebiet unter der Voraussetzung des § 10 .... die Staatsbürgerschaft zu verleihen, wenn

1. er, abweichend von § 10a Abs.1 Z 1, einen Nachweis über Deutschkenntnisse gemäß dem B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen erbringt, oder
2. einen Nachweis gemäß § 10a Abs.1 Z 1 erbringt und seine nachhaltige persönliche Integration nachweist, insbesondere durch
 a) ein mindestens dreijähriges, freiwilliges, ehrenamtliches Engagement in einer gemeinnützigen Organisation, die den Vorgaben des § 35 Bundesabgabenordnung (BAO) BGBl. Nr. 195/1961, entspricht, oder
 b) eine mindestens dreijährige Ausübung eines Berufes im Bildungs-, Sozial- oder Gesundheitsbereich, sofern das daraus erzielte Einkommen durchgängig die monatliche Geringfügigkeitsgrenze gemäß § 5Abs. 2 ASVG erreicht hat, oder
 c) die Bekleidung einer Funktion in einem Interessenverband oder einer Interessenvertretung für mindestens drei Jahre hindurch.
Die Tätigkeit des Fremden, mit der die nachhaltige persönliche Integration nachgewiesen werden soll, muss dem Allgemeinwohl in besonderer Weise dienen und einen integrationsrelevanten Mehrwert für seine Integration in Österreich darstellen. Dies ist vom Fremden und der jeweiligen Institution jeweils im Rahmen einer schriftlichen Stellungnahme ausführlich zu begründen.

Es darf kein Aufenthaltsverbot bestehen und der Antragsteller muss seinen gesicherten Lebensunterhalt für die letzten drei Jahre (kann auch Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe gewesen sein) nachweisen. Wenn es möglich und zumutbar ist, muss der Fremde seine bisherige Staatsangehörigkeit zurücklegen (innerhalb von zwei Jahren).
Fremde müssen über "entsprechende Kenntnisse der deutschen Sprache" (Niveau der 4. Klasse Hauptschule) verfügen - darüber muss ein mündlicher Test absolviert werden. Ein Landeskundetest ist schriftlich abzulegen.
Ausschließungsgründe sind:

  • Freiheitsstrafen egal wie "kurz", Prostitution, Zuhälterei
  • Verdacht auf Naheverhältnis  zu einer terroristischen oder extremistischen Organisation
  • mehr als dreimonatige Freiheitsstrafen nach Finanzdelikten
  • schwerwiegende Verwaltungsübertretungen (z. B. Fahrerflucht)

Antragsteller müssen in der Lage sein, Unterhaltspflichten nachzukommen, womit Sozialhilfeempfänger als zukünftige Staatsbürger ausscheiden. Wer z. B. zweimal wegen zu hoher Geschwindigkeit den Führerschein verliert, dessen Wartefristen beginnen erneut.
Bei Fremden, die besondere Leistungen auf wissenschaftlichem, wirtschaftlichem, künstlerischem oder sportlichem Gebiet erbracht haben oder von denen diese zu erwarten sind kann von der vorgeschriebenen Hauptwohnsitzdauer abgesehen werden. Für sie, anerkannte Asylanten, Ehegatten, EU- und EWR-Bürger reichen sechs Jahre Aufenthalt in Österreich.

Erwerb durch
Anzeige

nach § 57:

(1) Ein Fremder erwirbt unter den Voraussetzungen des  § 10 Abs. 1 Z 2 bis 6 und 8 und ... die Staatsbürgerschaft, wenn er der Behörde unter Bezugnahme auf dieses Bundesgesetz schriftlich anzeigt, dass er zumindest in den letzten 15 Jahren von einer österreichischen Behörde fälschlich als Staatsbürger behandelt wurde und dies nicht zu vertreten hat. Als Staatsbürger wird insbesondere behandelt, wem ein Staatsbürgerschaftsnachweis, Reisepass oder Personalausweis ausgestellt wurde. Die Behörde hat die fälschliche Behandlung als Staatsbürger dem Fremden schriftlich zur Kenntnis zu bringen und ihn über die Frist zur Anzeige gemäß Abs. 2 zu belehren. ...

 

Erwerb der Staatsbürgerschaft durch Erklärung

 

Besonders schnell gibt es die Staatsbürgerschaft, wenn die Bundesregierung (= Ministerratsbeschluss) bestätigt, dass die Verleihung wegen der vom Fremden bereits erbrachten und von ihm noch zu erwartenden außerordentlichen Leistungen im Interesse der Republik liegt. Oft bei Sportlern (Handball, Ski, Boxen,...), Künstlern und Investoren gerechtfertigt ist (Staatsbürgerschaftsgesetz §10 Abs. 6). Dieser Personenkreis muss NICHT auf die bisherige Staatsbürgerschaft verzichten.


Ausgegeben am 28. Februar 2014


Spezialisierte Agenturen, z. B.
Henley & Partners www.henleyglobal.com, bieten ausländischen Investoren Hilfe beim Erwerb der besonders begehrten Staatsbürgerschaften von Österreich, Schweiz, Belgien, Malta (um günstige 650.000 € Stand Nov. 13), GB, USA, Slowakei, ...
Zu Österreich erfahren die Interessenten auf der Website über die zu erbringenden Voraussetzungen u. a.

  • In Austria, Art. 10 (6) of the Austrian Citizenship Act states that the government can reward foreign persons with citizenship in the event of extraordinary merit. This may take various forms, including economic ones, and can include investment or other economic benefit brought to Austria. However, citizenship is not granted on the basis of investment alone. The foreign investor must make an extraordinary contribution alongside his investment, such as bringing new technologies to the country or creating a substantial number of new jobs.

und welche Vorteile mit dem Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft verbunden sind, z. B.

  • man Austrian passport gives visa-free access to most countries worldwide
  • Austrian passport gives the right to reside anywhere in the EU as well as in Switzerland
  • ...

Bestcitizenships verhilft zu Staatsbürgerschaften in Österreich, der Schweiz, Belgien, Canada, Großbritannien, St. Kitts and Nevis und den USA.  http://best-citizenships.com/austria-citizenship.htm

Austria is the "only" country in Europe, officially offering citizenship program to foreign and non EU persons who invest a significant money , usually in millions of dollars in Austria. Austria offers business investors to obtain citizenship and an EU passport immediately without prior residence requirements on the basis of an investment in the country.
Under the citizenship-by-investment program, “austrian citizenship” offered to foreign nationals who invest..

A minimum of at least EUR 3 million in Austria economy (donation to charity)
or
A direct minimum investment of EUR 10 million+ in economy of Austria
are eligible for “Austrian citizenship".

In BULGARIEN wurde eine 2012 außer Kraft gesetzte gesetzliche Regelung im September 2013 wieder eingeführt. Somit erwirbt jeder Ausländer, der 500.000 Euro für einen Zeitraum von 5 Jahren bei einer bulgarischen Bank hinterlegt, das Recht auf die bulgarische Staatsbürgerschaft.

Ähnlich läuft´s in PORTUGAL, wo Käufer von Immobilien im Wert von mindestens 500.000 Euro innerhalb von 72 Stunden nach Antragstellung ein "Goldenes Visum" erhalten, das ihnen ungehindertes Reisen im Schengen-Raum erlaubt. Diese Visum erhält auch, wer 1 Million Euro ins Land bringt oder zehn Arbeitsplätze schafft. Das Visum muss jährlich verlängert werden, nach sechs Jahren kann man die  Staatsbürgerschaft beantragen.

MALTA stellt keinerlei Bedingungen. Man kauft einfach die Staatsbürgerschaft gegen Bezahlung von 650.000 Euro. Der "neue" Staatsbürger kann dann seine nähere Verwandtschaft für günstige 25.000 Euro bis 50.000 Euro ebenfalls mit einem maltesischen Pass ausstatten lassen. Das "Geschäft" wird über Henley & Partners abgewickelt.
Nach Protesten einiger EU-Parlamentarier wurden die Kriterien "verschärft". Nunmehr müssen Käufer der Staatsbürgerschaft zuvor auch ein Jahr auf Malta gewohnt haben.

LETTLAND gewährt jedem ein Aufenthaltsrecht für fünf Jahre, der 38.000 Euro in ein Unternehmen oder eine Immobilie für mindestens 75.000 Euro (in der Hauptstadt Riga 150.000 Euro) kauft.

In GRIECHENLAND kommt man zu einem  Schengen-Visum, wenn man eine Immobilie für 250.000 Euro kauft.
UNGARN
verlangt den Erwerb von "Residence Permit Bonds" für ebenfalls 250.000 Euro.

Fremde erhalten die österreichische Staatsbürgerschaft, wenn der Ehegatte Staatsbürger ist und im gemeinsamen Haushalt lebt, die Ehe seit mindestens sechs Jahren aufrecht ist und sie ihren Hauptwohnsitz seit mindestens sechs legal  Jahren in Österreich haben.
Fremden, die seit mindestens 30 Jahren ihren Hauptwohnsitz im Bundesgebiet haben, ist die Staatbürgerschaft zu verleihen.
Vor der Verleihung der Staatsbürgerschaft ist mündlich folgendes Gelöbnis abzulegen:

Ich gelobe, dass ich der Republik Österreich als getreuer Staatsbürger angehören, ihre Gesetze stets gewissenhaft beachten und alles unterlassen werde, was den Interessen und dem Ansehen der Republik abträglich sein könnte. 

Nicht nur Muskeln können die Einbürgerung beschleunigen, es geht auch mit Hirn:
Dienstantritt als Universitäts(Hochschul)professor

Fremde aus einem Nicht-EU-Land erwerben die Staatsbürgerschaft durch Eintritt in ein öffentlich-rechtliches Dienstverhältnis als Universitätsprofessor an einer inländischen Universität oder Kunsthochschule. 

Personen, die aus politischen Gründen flüchten mussten und das den Behörden schriftlich melden (=anzeigen), erhalten die Staatsbürgerschaft sofort:
Anzeige

Ein Fremder erwirbt die Staatsbürgerschaft, wenn er sich vor dem 9. Mai 1945 in das Ausland begeben hat, weil er Verfolgungen durch Organe der NSDAP oder der Behörden des Dritten Reiches mit Grund zu befürchten hatte oder erlitten hat oder weil er wegen seines Eintretens für die demokratische Republik Österreich Verfolgungen ausgesetzt war oder solche zu befürchten hatte. 

Zwischen 1980 und 2000 haben 248.914 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten.
 
2013 erhielten 7.418 Personen die Staatsbürgerschaft (dazu noch 64 im Ausland), 2012 waren es 7.107, 2011 6.690, 2010 6.135, 2009 7.978, 2008 10.268, 2007 14.041, 2006 26.259  2005 35.417, 2004 42.174, im Rekordjahr 2003 wurden 45.112 Fremde aus 92 Herkunftsländern  österreichische Staatsbürger (2002 waren es 36.011). Spitzenreiter 2003 war die Türkei (13.665), gefolgt von Serbien-Montenegro (9.836), Bosnien-Herzegowina (8.268) und Kroatien.
Kaum verändert die Reihung 2004: Türkei (13.024), vor Bosnien-Herzegowina (8.268), Serbien-Montenegro (7.260), Kroatien (2.213) und Rumänien (1.376)
2005: Türkei (9.562), vor Bosnien-Herzegowina (7.033), Serbien-Montenegro (6.694), Kroatien (2.277) und Rumänien (1.130)
 
2006: Türkei (7.549) vor Bosnien-Herzegowina (4.597), Serbien-Montenegro (4.834), Kroatien (2.497) und Rumänien (983)
 
2007: Türkei (2.077), Bosnien-Herzegowina (3.329), Serbien (4.216), Kroatien (1.349), Rumänien (455), Polen (172), Indien (137)
 
2008: Türkei (1.664), ehem. Jugoslawien (6.003), EU 27 (854), übrige europäische. Staaten (289), sonstige Staaten + staatenlos (1.307), außereuropäische Staaten + Israel (151)
 
2009: Türkei (1.242), ehem. Jugoslawien (4.181), EU 27 (859), übrige europäische. Staaten (291), sonstige Staaten + staatenlos (1.306), außereuropäische Staaten + Israel (111)
 
2010: Bosnien-Herzegowina (1.279), Türkei (937), Serbien (829), Kroatien (456), Kosovo (437), Mazedonien (150),  Deutschland + Russland (jeweils 140), Rumänien (114), Afghanistan (113), Iran (111)
 
2011: Bosnien-Herzegowina (1.174), Türkei (1.181), Serbien (548), Kroatien (363), Kosovo (542), Mazedonien (182), Russland (299), Deutschland (118), Rumänien (223), Afghanistan (157), Iran (139), Ukraine (106)
 
2012: Türkei (1.200), Bosnien-Herzegowina (1.131), Serbien (710), Kosovo (423), Kroatien (401), Russland (316), Rumänien (275), Afghanistan (179), Indien (171), Iran (168).

2013: Türkei (1.108), Bosnien-Herzegowina (1.039), Serbien (824), Kosovo (348), Kroatien (224), Russland (430), Rumänien (224), Afghanistan (208), Mazedonien (183), Iran (180).

Einbürgerungen nach Bundesländern:
 

  2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Wien 16.826 12.240 8.654 5.200 3.782 2.855 1.755 2.071 2.491 2.423
6.046 5.152 4.128 2.025 1.458 1.313 995 1.045 1.148 1.278
5.123 4.915 3.961 1.721 1.550 1.202 799 1.144 1.098 1.171
T 3.431 2.540 2.027 1.162 800 632 574 617 577 584
ST 3.388 3.815 2.220 1.091 805 557 430 399 421 555
S 2.758 2.086 1.481 897 586 518 516 480 471 463
V 2.304 1.942 1.482 1.039 680 425 467 473 430 413
K 1.581 1.534 1.292 631 427 319 471 317 264 328
B 660 652 501 244 170 157 138 144 143 139

 Quelle: Statistik Austria

 

Singen für die Staatsbürgerschaft
 
Manchmal muss man auch nur gut singen können:
So bekam der russische Opern-Star Anna Netrebko die österreichische Staatsbürgerschaft - wegen der "von Fremden bereits erbrachten und von ihr noch zu erwartenden außerordentlichen Leistungen im besonderen Interesse der Republik".
So vergibt Wien Pässe.

Handelsblatt 17./18./19. Januar 2014 Seite 17

 

In den europäischen Staaten wurden 2009  je 100.000 ansässigen Ausländern xxx eingebürgert:
1. Schweden 54; 2. Portugal 51; 3. Polen 48; 4. ÖSTERREICH 39; 5. Island + Frankreich 37; 8. SCHWEIZ 27; 10. DEUTSCHLAND 13  Quelle: Eurostat

Die Staatsbürgerschaft verliert,

  • wer eine fremde Staatsangehörigkeit erwirbt, sofern ihm nicht vorher die Beibehaltung der Staatsbürgerschaft bewilligt wurde.
  • wer in den Militärdienst eines fremden Staates tritt.
    ...
    Militärdienst eines fremden Staates vor dem 1. Juli 2011...    BGBLA 2011 II 184. Verordnung vom 20. Juni 2011
  • wer im Dienst eines fremden Staates steht, wenn er durch sein Verhalten die Interessen oder das Ansehen der Republik erheblich schädigt.
  • wer darauf verzichtet. Ein männlicher Staatsbürger muss seinen Präsenz- oder Zivildienst geleistet haben oder jünger als 16 bzw. älter als 36 sein. Ein anhängiges Strafverfahren oder eine Strafvollstreckung verhindern ebenfalls den Verzicht.

 

Kosten und Erledigungsdauer
 
Die Höhe der Kosten (Bundesgebühren + Landesverwaltungsabgaben) richtet sich danach, ob die Verleihung der Staatsbürgerschaft auf Grund eines Rechtsanspruchs oder in freiem Ermessen der Behörde erfolgt.
Einzelpersonen
  zahlen zwischen 621,-- Euro und 1.700,-- Euro

Ehepaare
ab 871,-- Euro (gemeinsam)
Erstreckung auf minderjährige Kinder 76,30 Euro
Dazu kommen noch die Kosten für das Ansuchen und die erforderlichen Belege.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, ist ab Antragstellung mit einer Erledigungszeit von 8 bis 12 Monaten zu rechnen.

 

DEUTSCHE STAATSBÜRGERSCHAFT

In Deutschland haben Fremde schon nach einer legalen Aufenthaltsdauer von 8 Jahren einen Einbürgerungsanspruch. Voraussetzung ist ihr Bekenntnis zur Verfassung, ausreichende Sprachkenntnis (Zertifikat oder mind. vierjähriger Besuch einer deutschsprachigen Schule mit Erfolg), Besuch eines Kurses für Staatsbürgerkunde (mit Abschlussprüfung! Entweder in Form eines Tests oder als Rollenspiel. Bleibt den Ländern überlassen.) und die Bestreitung des Lebensunterhalts aus eigener Kraft. Der Fremde darf nicht wegen einer Straftat verurteilt worden sein (ausgenommen geringfügige Delikte).
Ehegatten und Kinder können miteingebürgert werden, auch wenn sie sich noch nicht 8 Jahre in Deutschland aufhalten.
Die bisherige Staatsangehörigkeit muss aufgegeben werden.
Diese Bestimmung gilt nicht für die Bürger der EU-Staaten und der Schweiz. Sie können bei einer Einbürgerung die bisherige Staatsbürgerschaft behalten. Umgekehrt können auch Deutsche ihre Staatsbürgerschaft behalten, sollten sie eine Staatsbürgerschaft in einem anderen EU-Staat oder der Schweiz erwerben.

Erwerb durch Abstammung: ein Elternteil muss Staatsbürger sein
Erwerb durch Geburt im Inland
: Kinder ausländischer Eltern werden Staatsbürger, wenn sich ein Elternteil seit mindestens 8 Jahren legal in Deutschland aufhält. Im Alter von 23 Jahren müssen sich die solcherart Eingebürgerten entscheiden, ob sie Deutsche bleiben oder die Staatsbürgerschaft ihrer Eltern annehmen wollen.
Bevorstehende NEUREGELUNG: CDU + SPD einigten sich am 27. 3. 2014 darauf, dass in Deutschland geborene Kinder aus Zuwandererfamilien zwei Pässe haben dürfen, wenn sie acht Jahre in Deutschland gelebt oder sechs Jahre eine Schule besucht haben.
Kosten
: für Erwachsene 255 Euro, minderjährige Kinder 51 Euro.
 
In Deutschland leben >16 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund (=Personen, die seit 1950 zugewandert sind bzw. deren Nachkommen). Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung beträgt 19,6 %.
Gut 3,0 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund haben ihre Wurzeln in der Türkei, 2,9 Millionen in den Nachfolgstaaten der ehemaligen Sowjetunion, 1,5 Millionen in den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawiens und knapp 1,5 Millionen in Polen.
7,2 Mio. Ausländer lebten 2009 in Deutschland (= 8,8 % der Gesamtbevölkerung) DeStatis 7/20
10
Unter den Ausländern stellen Türken mit 25 % bzw. 1,66 Mio. die größte Gruppe.  DeStatis 3/20
10
Zwischen
1995 und 2005 erhielten rund 600.000 Türken die Deutsche Staatbürgerschaft.
2006 wurden weitere 33.455 (= 26,8 % der in diesem Jahr eingebürgerten 124.832 Personen) Türken deutsche Staatsbürger.
Die zweitstärkste Gruppe (~ 12.600) stellten Personen aus Serbien + Montenegro gefolgt von Polen (6.940) und der Russischen Föderation (4.690).
2000 - 186.700 (gerundet) neue Staatsbürger
2005 - 117.250
2006 - 124.832
2007 - 113.000 (28.861 Türkei, 10.458 Serbien + Montenegro, 5.479 Polen, 4.454 Ukraine, 4.102 Irak, 4.069 Russische Föderation)
2008
- 94.470
2009 - 96.122
2010 - 101.570
2011 - 106.897
20
12 - 112.348 (33.246 Türkei, 6.085 Serbien + Montenegro, 4.496 Polen, 4.167 Griechenld., 3.691 Ukraine, 3.510 Irak, 3.299 Vietnam)   alle Zahlen Statistisches Bundesamt

Verlust der Staatbürgerschaft:
Janko Rottmann, ehemaliger österreichischer, seit 1999 deutscher Staatsbürger, wurde die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen, weil er bei der Einbürgerung verschwiegen hatte, dass gegen ihn in Österreich polizeiliche Ermittlungen liefen. Der EuGH gab mit der Begründung "Ein EU-Staat darf einem Bürger die Staatsangehörigkeit entziehen, wenn diese durch Täuschung erschlichen wurde" den deutschen Behörden Recht. (EuGH-Urteil vom 2. 3. 2010)

 

Einen frühen Beitrag zur Integration und zur Bereicherung der deutschen Esskultur leistete H. Scharfenberg mit seinem Werk: Das große Koch- und Küchenbuch (1972) und der darin beschriebenen
TOMATENSAUCE NACH ART DES GASTARBEITERS
deren Zutaten sich von der ebenfalls beschrieben "normalen"
TOMATENSAUCE
erheblich unterscheiden.
Zusammengefasst ist die Gastarbeitervariante schärfer, fetter, zwiebeliger.

 

US STAATSBÜRGERSCHAFT

Fremde, die eine GREENCARD besitzen, haben das Recht  sich zeitlich unbegrenzt und frei in den USA aufzuhalten und dort zu arbeiten. Für Länder, die bei der Visa-Vergabe unterrepräsentiert sind, wird ein Greencard-Kontigent verlost. Damit soll die Vielfalt der amerikanischen Einwanderungszusammensetzung gesichert werden.  Die Anmeldung zur Teilnahme an der Verlosung erfolgt ausschließlich über das Internet. Im Herbst 2003 wurden 55.000 Greencards verlost. Voraussetzung für die Teilnahme an der Lotterie ist ein High-School-Abschluss.
Schon nach 5 Jahren können sie, sofern mindestens 18 Jahre alt, amerikanischer Staatsbürger werden. Weitere Voraussetzungen sind: Charakterfestigkeit, Kenntnisse der englischen und amerikanischen Politik und Geschichte, ein Bekenntnis zur US-Verfassung (durch Treueeid), Englischkenntnisse (Wort und Schrift) und die Bereitschaft, für die USA "zur Waffe zu greifen" (gilt für Männer und Frauen; Ausnahme: religiöse Gründe).
Minderjährige Kinder, deren Eltern eingebürgert werden, erhalten automatisch die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Die Indianer sind erst seit 1924 als Staatsbürger anerkannt.

Man kann in die US-Armee eintreten ohne US-Staatsbürger zu sein, was einer der Wege ist, die Staatsbürgerschaft zu erwerben.

Jährlich wird rund 800.000 Immigranten der Aufenthalt in den USA gestattet. Dieser Personenkreis wird in vier Hauptkategorien unterteilt, deren zahlenmäßige Beschränkung jährlich neu festgelegt wird:
Bis zu 480.000 Visa werden an Personen vergeben, deren direkte Familienangehörige (Vater, Mutter, Geschwister) Staatsbürger sind oder unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis besitzen (Vater, Mutter, Ehepartner).
Bis zu 140.000 Visa gibt es für Immigranten, die in den USA arbeiten wollen und deren Tätigkeit für die USA von Nutzen ist. Dazu gehören "priority workers" wie Professoren, Forscher, Berufstätige mit höheren akademischen Graden, Arbeiter mit besonderen Fähigkeiten und "special immigrants" wie Inhaber eines religiösen Amtes, Ärzte und Investoren.
Bis zu 55.000 Visa werden verlost (siehe oben).

Derzeit leben rund 28 Millionen Immigranten (10 Prozent der Gesamtbevölkerung) in den USA, die Zahl der Illegalen Einwanderer wird auf 5 Millionen geschätzt. Von diesen gesamt 33 Millionen stammen 10 Millionen aus Mexiko, 4,5 Millionen aus Europa und 5,9 Millionen aus Ostasien.

 

IRISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT 

Am 11. Juni 2004 wurde in Irland über eine Verfassungsänderung abgestimmt. Anlass zum Referendum war die Tatsache, dass der Großteil der weiblichen Asylsuchenden zum Zeitpunkt ihrer Antragstellung schwanger war. Die Mehrheit der Iren stimmte dafür, dass in Zukunft nicht mehr jedes in Irland geborene Kind automatisch die irische Staatsbürgerschaft erhält.
Seither gilt als Bedingung für die Staatsbürgerschaftverleihung ab Geburt, dass ein Elternteil vor der Geburt eines Kindes während eines vierjährigen Zeitraums mindestens drei Jahre lang legal in Irland gelebt haben muss. Eine eventuelle Wartezeit auf die Behandlung eines Asylgesuchs wird nicht mitgerechnet.

Fremde schon nach einer legalen Aufenthaltsdauer von 5 Jahren einen Einbürgerungsanspruch.
Geschichts- und Sprachkenntnisse werden nicht geprüft.

 

SCHWEIZER STAATSBÜRGERSCHAFT

Bund, Kantone und Gemeinden entscheiden über die Verleihung, wobei letzteren das größte Gewicht zufällt. Erst der Besitz des Gemeindebürgerrechts macht den Erwerb der Staatsbürgerschaft möglich! Ohne Gemeindebürgerrecht kein Kantonsbürgerrecht, ohne Kantonsbürgerrecht keine Schweizer Staatsbürgerschaft.
Die Mindestaufenthaltsdauer
(Bürgerrechtsgesetz Art. 15) der Antrag stellenden Ausländer beträgt zwölf Jahre (vgl. Belgien, Irland 4, Finnland 5, Dänemark 7, Italien 10,Ö, D, USA siehe oben). Die Einbürgerungsgebühren sind die höchsten Europas.
Eine Doppelstaatsbürgerschaft ist möglich.
Manche Kantone schreiben eine Aufenthaltsdauer von 15 Jahren vor. Darüber hinaus gibt es Regelungen bezüglich  der Mindestwohnsitzdauer im Kanton bzw. in der Gemeinde.
Auch die Zulassungskriterien sind kantonal unterschiedlich geregelt:
Sprachkenntnisse, Wissen über die politischen Strukturen, Bekenntnis zur Schweiz, positive charakterliche Eigenschaften (freundlich, unauffällig, offen, ehrlich, selbstlos,...), Kenntnisse über Land und Leute. Vorstrafen oder laufende Strafverfahren stehen der Staatsbürgerschaftsverleihung entgegen. Die Bewerber dürfen seit einem bestimmten Zeitraum keine Fürsorge- oder Sozialgelder bezogen haben, müssen wirtschaftlich unabhängig sein und keine Steuerschulden haben.

Staatsbürgerschaftswerbern muss im Falle der Ablehnung ihres Antrags ein Bescheid, der die diesbezüglichen Gründe anführt ausgestellt werden. (Bürgerrecht Art. 15b: Die Ablehnung eines Einbürgerungsgesuches ist zu begründen)
Negative Einbürgerungsentscheide können vor das Bundesgericht gebracht werden.

Ehegatten von Schweizern ist der Erwerb der Staatsbürgerschaft bereits nach einer Aufenthaltsdauer von fünf Jahren (Bürgerrecht Art. 27 1a) oder seit einem Jahr in der Schweiz wohnt + dreijähriger Ehe (Bürgerrecht Art. 27 1b + c) möglich.

Wird die Staatsbürgerschaft aufgrund falscher Angaben erschlichen, kann sie innerhalb einer Frist von acht Jahren wieder entzogen werden (Bürgerrecht Art. 41 1 + 2). Eine Untersuchung wegen Verdachts auf missbräuchliche Einbürgerung verlängert die Frist um weitere zwei Jahre.
 
In drei Volksabstimmungen - zuletzt im September 2004 - lehnten die Schweizer eine Erleichterung für die Einbürgerung von Angehörigen der zweiten Ausländergeneration ebenso ab, wie die automatische Verleihung des Bürgerrechts für Kinder der dritten Generation bei der Geburt.

Die von der SVP gewünschte "schriftliche Beherrschung der Amtssprache" wurde nicht in die Revision des Bürgerrechts aufgenommen, weil sie "die Einbürgerung von Analphabeten und sozial Benachteiligten" erschwert.
Nur wer eine Niederlassungsbewilligung (=Ausweis C) besitzt, wird eingebürgert, die vorgeschriebene Aufenthaltsdauer beträgt 8 Jahre.
Erschlichene Staatsbürgerschaften (der Bewerber macht falsche Angaben oder verschweigt Tatsachen, schließen von Scheinehen) können acht Jahre (bisher fünf) lang aberkannt werden.

Für alle Gemeinden des Kantons Zürich gilt 2010 ein neues, kantonales Bürgerrechtsgesetz. Darin werden u. a. auch die aufschiebenden Fristen für den Erhalt der Staatbürgerschaft geregelt. Für Jugendliche, die eines Vergehens schuldig geworden sind gilt eine Wartefrist von drei Jahren, für jene, die ein Verbrechen begangen haben eine Wartefrist von fünf Jahren.
Die geforderten Deutschkenntnisse orientieren sich nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Der reicht von A1 (Anfänger) bis C2 (perfekt).
Einbürgerungsbewerber müssen mündlich ein B1-Niveau und schriftlich ein A2-Niveau erreichen.
A2-Niveau hat, wer einfache Mitteilungen schreiben, kurze Alltagstexte (Anzeigen, Speisekarten, Fahrpläne) lesen und Sätze mit den gebräuchlichsten Wörtern mit Alltags- und Arbeitsweltbezügen versteht.
Die Anforderungen von B1 sind erfüllt, wenn Texte zu Alltagsthemen geschrieben, einfache, zusammenhängende Texte gesprochen, Gespräche über Arbeit, Schule oder Freizeit verstanden und Hauptinformationen der  Fernsehnachrichten begriffen werden können.

2002 wurden 36.515 Ausländer eingebürgert, 2003 35.424 und 2004 32.234. Davon kamen 18 % aus Serbien-Montenegro, 14 % waren Italiener, 12 % Türken und 6 % stammten aus Bosnien-Herzegowina.
2005 gab es 39.753 Einbürgerungen (9.482 aus Serbien-Montenegro, 4.162 aus Italien, 3.467 aus der Türkei, 2.787 aus Bosnien-Herzegowina, 2.170 aus Mazedonien), 2006 46.711, 2007 43.889 (10.428 aus Serbien, 4.759 aus Italien, 3.046 aus der Türkei, 3.008 aus Bosnien-Herzegowina, 2.206 aus Mazedonien), 2008 44.306, 2009 43.400, 2010 39.300 (34.500 aus Ex-Jugoslawien, 11.000 aus Asien + Ozeanien, 10.500 aus Italien, 9.200 aus Deutschland, 5.600 aus Portugal, ...), , 2012 34.121.  Quelle: Bundesamt für Migration

 

AUSTRALISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT

Im März 2007 wurde ein Gesetz verabschiedet, nach dem Einwanderer nicht eingebürgert werden, sollte der Geheimdienst dagegen Einspruch erheben.
Der Antrag auf Verleihung der Staatsbürgerschaft kann erst nach vier Jahren Aufenthalt im Land gestellt werden.
Die Altersgrenze für den verpflichtenden Sprachtest beträgt 60 Jahre.
Die Staatsangehörigkeit kann aberkannt werden, wenn der Bewerber falsche Angaben gemacht hat.
Ein Wissenstest über Australien ist geplant.

 

EINBÜRGERUNGEN in den EU-Staaten Quelle: EUROSTAT  27. 11. 13  - Abweichungen gegenüber Länderstatistiken
STAAT

2010

2011

2012 STAAT

2010

2011 2012 STAAT

2010

2011 2012
Belgien

34.600

29.800

Italien

65.900

56.200 Portugal 21.800 23.200
Bulgarien 900 600 Zypern 1.900 2.200 Rumänien ?? ??
Czech R. 1.100 1.600 Lettland 3.700 2.500 Slowenien 1.800 1.800
Dänemark 4.000 4.200 Litauen 200 300 Slowakei 200 300
DEUTSCHLAND 104.600 109,600 Luxemburg 4.300 3.400 Finnland 4.300 4.600
Estland 1.200 1.500 Ungarn 6.100 20.600 Schweden 32.500 36.600
Irland 6.400 10.700 Malta 900 1.100 Großbritannien 194.800 177.600
Griechenland 9.400 17.500 Niederlande 26.300 28.600 Kroatien 3.300 3.300
Spanien 123.700 114.600 ÖSTERREICH 6.100 6.700 Norwegen 11.600 14.400
Frankreich 143.300 114.600 Polen 2.900 3.400 SCHWEIZ 39.300 36.000

 

AUSLÄNDERANTEIL in den EU-Staaten Stand 1. 1. 2012   *Nov. 2013: 1,88 Mio.

STAAT

%

STAAT

%

STAAT

%

Belgien 10,6 Italien 7,5 Portugal 4,2
Bulgarien 0,5 Zypern 20,0 Rumänien ??
Czech R. 4,0 Lettland 17,0 Slowenien 4,0
Dänemark 6,2 Litauen 1,0 Slowakei 1,3
DEUTSCHLAND 8,3* Luxemburg 43,1 Finnland 3,1
Estland 15,7 Ungarn 2,1 Schweden 6,6
Irland 8,1 Malta 4,9 Großbritannien 7,2
Griechenland 8,5 Niederlande 4,0 Kroatien ??
Spanien 12,3 ÖSTERREICH 12,0* Norwegen 7,5
Frankreich 5,9 Polen 0,1 SCHWEIZ 23,2*


BUNDESFRAGEN bis Sept. 2013    Ab Sept. 2013

Wer die Österreichische Staatsbürgerschaft beantragt, muss sich einem Wissenstest unterziehen, der 18 Fragen
aus drei Bereichen umfasst
  • 6 Fragen zur demokratischen Ordnung
  • 6 Fragen zur Geschichte Österreichs
  • 6 Fragen mit Bezug auf das Bundesland in dem man die Staatsbürgerschaft beantragt

Die Prüfungsfragen und -antworten sind so zu formulieren, dass vom Prüfungsteilnehmer unter den vier vorgegebenen Antwortmöglichkeiten die jeweils richtige Antwort oder die jeweils richtigen Antworten erkannt werden müssen. Hat der Prüfungsteilnehmer die Prüfungsfrage vollständig richtig beantwortete, erhält er dafür einen Punkt, bei nur teilweise richtiger Beantwortung im Falle mehrfacher richtiger Antwortmöglichkeiten, erhält er die entsprechenden Teilpunkte. Hat der Prüfungsteilnehmer eine falsche Antwort ausgewählt, wird die Prüfungsfrage mit null Punkten bewertet. BGBl 2013-II-260  § 3 Abs. 2   5. 9. 2013

Die 90 angeführten Fragen sind der Staatsbürgerschaftsbroschüre entnommen, die auf der Website des Innen-
ministeriums www.bmi.gv.at zum Download verfügbar ist. Die Bundesländer-Fragen sind teilweise im Internet abrufbar,
in jedem Fall haben die Landesbehörden Broschüren aufgelegt.

  1. Welche Staatsform hat Österreich?  Monarchie / Demokratische Republik / Diktatur
  2. Nennen Sie ein Merkmal der Demokratie: Meinungsforschung / Meinungsumfrage / Meinungsfreiheit
  3. Unter welchem Begriff werden Legislative – Exekutive – Judikative zusammengefasst? Gewaltenteilung / Militärbegriff / Pers.zählung
  4. Unter welchem Begriff werden Staatsvolk, Staatsgebiet und Staatsgewalt zusammengefasst? Staat / Bundesland / Gemeinde
  5. Wer zählt zum Staatsvolk? Fremde / Staatsbürger / Touristen
  6. Was ist ein Diktator? Alleinherrscher / Volksvertreter / Parteimitglied
  7. Wie heißt einer der vier Grundsätze der Republik Österreich? Demokratischer Grundsatz / Bundeseinheitlicher Grunds. /
    Vollziehende Gewalt
  8. Was ist die Legislative? Rechtsprechende Gewalt / Vollziehende Gewalt / Gesetzgebende Gewalt
  9. Die Farben der Flagge Österreichs sind: rot-weiß-blau / rot-weiß-rot / rot-weiß-grün
  10. Wie lautet die erste Zeile der österreichischen Bundeshymne? Land der Hämmer zukunftsreich … / Volk begnadet für das Schöne..
     / Land der Berge, Land am Strome
  11. Nennen Sie ein Mittel der direkten Demokratie: Volksbegehren / Meinungsumfrage / Entsendung von Abgeordneten
  12. Was muss der Fremde vor Verleihung der Staatsbürgerschaft als Bekenntnis zu den Grundsätzen der österreichischen Gesell-
    schaftsordnung ablegen?
    Offenbarungseid / Gelöbnis / die individuelle Freiheit
  13. In welchen Abständen sind Nationalratswahlen gesetzlich vorgeschrieben? 4 / 5 / 6 Jahre
  14. Ab welchem Alter darf man bei einer Nationalratswahl wählen? dem vollendeten 16. Lebensjahr / dem vollendeten 18. Lebensjahr /
    dem vollendeten 20. Lebensjahr
  15. In welchen Abständen sind die Wahlen zum Europäischen Parlament gesetzlich vorgeschrieben? 4 / 5 / 6 Jahre
  16. Wer verleiht die österreichische Staatsbürgerschaft? Bundesregierung / Gemeinderat / Landesregierung
  17. Nennen Sie eine der Voraussetzungen für die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft: gesicherter Lebensunterhalt /
    Annahme des katholischen Glaubens
    / Grundbesitz
  18. Wofür ist die Gemeinde zuständig? Gerichtsbarkeit / Landesverteidigung / Gemeindestraßen
  19. Wie heißt das Gemeindeamt in einer Stadt mit eigenem Statut? Magistrat / Bezirksrat / Gemeinderat
  20. Wie viele Bundesländer hat Österreich? 5 / 7 / 9
  21. Welche Gesetze beschließt der Landtag? Landesgesetze / Bundesgesetze / Gemeindegesetze
  22. Welches Organ wird vom Landtag gewählt? Gemeinderat / Landesregierung / Nationalrat
  23. Welche Funktion hat ein Landeshauptmann? Vorsitzender des Nationalrats / Vorsitzender des Bundesrats / Vorsitzender
    der Landesregierung
  24. Wer wählt die Mitglieder des Bundesrates? Ministerrat / Landtag / Nationalrat
  25. Was ist eine Funktion des Bundesrates? vertritt die Interessen der Länder bei der Bundesgesetzgebung / vertritt die Interessen
    des Bundes
    / vertritt die Interessen der
    Gemeinden
  26. Wie viele Abgeordnete bilden den Nationalrat? 130 / 183 / 230
  27. Eine Aufgabe des Nationalrates ist: Beratung und Beschluss der Bundesgesetze / Vertretung der Interessen der Bundesländer /
    Bildung der Bundesregierung
  28. Was ist das "Plenum"? Vollversammlung aller 183 Abgeordneten / Versammlung der Opposition / Sitzung des Ministerrates
  29. Was versteht man unter „Opposition"? Parteien, die nicht die amtierende Bundesregierung unterstützen / Regierungspartei / keine
    Partei
  30. Wer ernennt die Bundesregierung? Bürgermeister / Landeshauptmann / Bundespräsident
  31. Wie heißt der derzeitige Bundeskanzler?
  32. Welche Form der Regierung hat Österreich derzeit? Alleinregierung / Minderheitsregierung / Koalitionsregierung
  33. Wer beschließt ein Bundesgesetz? Nationalrat und Bundesrat / Landtag und Gemeinde / Bundespräsident
  34. Wie heißt der derzeitige Bundespräsident Österreichs? Heinz Fischer / Karl Renner / Kurt Waldheim
  35. Wie lange dauert die Amtsperiode des Bundespräsidenten? 2 / 4 / 6 Jahre
  36. Nennen Sie eine Aufgabe des Bundespräsidenten: Oberbefehlshaber des Bundesheeres / Richter / Ombudsmann
  37. Durch wen erfolgt die Rechtsprechung? Richter /  Notare  / Staatsanwälte
  38. Welche Aufgaben hat die Volksanwaltschaft?  Missstände in den Parteien zu prüfen / Missstände in der Verwaltung zu prüfen /  Missstände in der Bevölkerung zu prüfen
  39. Welche Aufgabe hat der Rechnungshof?  Rechnungs- und Gebarungskontrolle / Prüfung von Fahrschulen / Prüfung der Privatbanken
  40. Wo kann in Österreich eine Beschwerde über eine Verletzung der Grundrechte eingebracht werden?  Bezirksgericht /
    Verfassungsgerichtshof (VfGH)Bundeskanzleramt
  41. Wo ist der Sitz des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte? BrüsselGenfStraßburg
  42. Wann wurde die Europäische Menschenrechtskonvention in Österreich in den Verfassungsrang gehoben? 191819641995
  43. Wen binden Gleichheitsgrundsätze und Diskriminierungsverbote? Gesetzgebung und VollziehungHaustiereAutomobilindustrie
  44. Welche Institution wurde zur Umsetzung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern geschaffen? RechnungshofAnwältin für GleichbehandlungLandeshauptmann
  45. Anspruch auf Schutz, Sicherheit und Hilfe haben:  Opfer von GewaltGewalttäterTriebtäter
  46. Welches Menschenrecht wird durch eine Zwangsehe verletzt?  freie Wahl des Wohnortesdie Erziehung der Kinderfreie Wahl des Ehegatten
  47. Ist der „Ehrenmord" (die „Blutrache") in Österreich verboten und strafbar?  janeinvielleicht
  48. Welche Vorschriften haben für das Zusammenleben in Österreich Vorrang?  Rechtsordnunggesellschaftliche Traditionen und
    Bräuche
    eigener Vorteil
  49. Wann wurde die Europäische Union gegründet?  194519921995
  50. Welche ist eine der vier Grundfreiheiten der Europäischen Union?  freier PersonenverkehrTierschutzErweiterung der EU
  51. Wo ist der Kommissionssitz der Europäischen Union?  LuxemburgStraßburgBrüssel
  52. Wie viele Mitgliedstaaten hat derzeit die Europäische Union?  202530
  53. Welches Land ist kein Mitglied der Europäischen Union?  SchweizMaltaLettland
  54. Wie hieß Österreich in der ältesten Urkunde? OstarrichiAustriaAustralia
  55. Wann wurde die Zweite Türkenbelagerung abgewehrt?  149216831809
  56. Wie hieß die einzige Frau an der Spitze des Hauses Habsburg?  Maria TheresiaMarie AntoinetteKaiserin Elisabeth
  57. Wie nannte man die Zusammenkunft der Monarchen zwischen 1814 und 1815 in Wien?  Linzer KongressInnsbrucker KongressWiener Kongress
  58. Was war eines der Ergebnisse des Wiener Kongresses 1814/1815?  Gründung SpaniensGründung EnglandsGründung des Deutschen Bundes
  59. Wann wurde das Wahlrecht (vorerst nur für Männer) eingeführt?  184819071925
  60. Wann wurde das Wahlrecht für Frauen eingeführt?  190019181955
  61. Welche Folge hatte die Ermordung des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand in Sarajevo am 28. Juni 1914?  Erster WeltkriegZweiter WeltkriegBürgerkrieg
  62. Welche Regierungsform hatte Österreich bis 1918?  MonarchieDiktaturDemokratie
  63. Welche Staatsform erhielt Österreich 1918?  MonarchieDiktaturdemokratische Republik
  64. Welche Gebiete musste Österreich 1919 unter anderem auf Grund des Friedens von Saint-Germain abtreten?  St. und KSt. und B / Südtirol und Sudetendeutsche Gebiete
  65. Was versteht man unter dem „Anschluss" Österreichs am 12. März 1938?  Einmarsch italienischer Truppen in ÖsterreichEinmarsch britischer Truppen in ÖsterreichEinmarsch deutscher Truppen in Österreich
  66. Welches Ereignis löste am 1. September 1939 den Zweiten Weltkrieg aus?  Abzug der deutschen Truppen aus SpanienAngriff auf
    Pearl Harbor
    Einmarsch in Polen
  67. Wann wurde die wiedererlangte Unabhängigkeit Österreichs erklärt?  27. April 194027. April 194527. April 1950
  68. Österreich war von den vier Alliierten besetzt. Wie hießen diese Staaten?  F, GB, Sowjetunion und USAF, GB, China und USAF, Spanien, Sowjetunion und USA
  69. Wie hieß der erste Bundespräsident der Zweiten Republik?  Karl RennerBruno KreiskyJulius Raab
  70. Wer war der erste Bundeskanzler der Zweiten Republik?  Leopold FiglAdolf SchärfKarl Renner
  71. Woran erkennt man UNO-Soldaten?  an den blauen Helmenan den weißen Helmenan den gelben Helmen
  72. Am 26. Juni 1945 wurde die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) gegründet. Wo ist der Hauptsitz der UNO?  WienNew YorkLondon
  73. Was ist vorrangiges Ziel der UNO?  Erhöhung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit„Nie wieder Krieg"Bekämpfung des Hungers auf der Welt
  74. Seit wann ist Österreich Mitglied der UNO?  1955 / 1995 / 1965
  75. Ab 1947 half die USA den Not leidenden europäischen Staaten mit Rohstoffen, Warenlieferungen und Krediten. Wie wurde der Plan
    genannt?  USA PlanDollarplanMarshallplan
  76. Wie heißt der militärische Zusammenschluss der westlichen Staaten im Jahr 1949?  NATOCOMECONEFTA
  77. Wie wird der militärische Zusammenschluss der osteuropäischen Staaten im Jahr 1955 genannt?  Prager PaktBrünner Pakt
    Warschauer Pakt
  78. Wie wird die Europäische Freihandelszone abgekürzt?  EFTAKSZEEWR
  79. Wer war der erste Bundespräsident der Zweiten Republik, den das Volk wählte?  Rudolf KirchschlägerLeopold FiglTheodor Körner
  80. Wann wurde der österreichische Staatsvertrag unterzeichnet?  10. Mai 195015. Mai 195520. Mai 1960
  81. Wo erfolge die Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrages?  Schloss Mirabell in SalzburgUhrturm in GrazSchloss Belvedere in Wien
  82. Wer war bei der Unterzeichnung des Staatsvertrages Außenminister von Österreich?  Bruno KreiskyLeopold FiglKarl Renner
  83. Wann wurde die immerwährende Neutralität Österreichs erklärt?  1. Mai 195526. Oktober 195515. November 1955
  84. Was fand 1978 anlässlich des bereits gebauten Atomkraftwerks Zwentendorf statt?  VolksabstimmungMeinungsumfrageUmweltverträglichkeitsprüfung
  85. Wann trat Österreich der Europäischen Union (EU) bei?  198519952005
  86. Welches Wirtschaftssystem hat Österreich?  zentralgelenkte Planwirtschaftfreie Marktwirtschaftsoziale Marktwirtschaft
  87. Nennen Sie einen Sozialpartner?  GewerkschaftenBankenSchulen
  88. Österreich hat sich dem Kyoto-Protokoll verpflichtet. Was ist das?  Klima-RahmenübereinkommenStatistikEU-Vertrag
  89. Was ist das Budget?  VersicherungHaushaltsplanKonzern
  90. Welche ist einer der sechs anerkannten Minderheiten in Österreich?  ItalienerSlowenenSchweizer

Ab September 2013 gilt ein neuer Fragenkatalog. Bis uns alle Fragen bekannt sind, vorerst eine kleine Auswahl:

  1. Zu welchem großen Reich gehörte Österreich ab dem Jahre Null fast 500 Jahre lang?   Römisches / Ägyptisches / Chinesisches / Persisches
  2. Welche Länder gehörten zum Kaiserreich Österreich?     Slowakei / Kroatien / Ungarn / Finnland
  3. Die Revolution von 1848 betraf auch das Kaiserreich Österreich. Was waren wesentliche Forderungen in der Revolution von 1848? 
       Freiheit und Bürgerrechte / Unabhängigkeit vom Kaiserreich Österreich / Eine Verfassung / Mehr Rechte für den Kaiser
  4. Welche dieser Religionen waren 1918 in Österreich-Ungarn offiziell anerkannt?   Konfuzianismus / Islam / Judentum / Buddhismus
  5. Der 1. Weltkrieg dauerte von 1914 bis 1918. Welche Folgen hatte er für Österreich?   Ende der Habsburgerherrschaft / Österreich wurde eine Republik / Franz-Josef wurde Kaiser / Österreich wurde Mitglied der EU
  6. Viele Menschen wurden während der Zeit des Nationalsozialismus in Konzentrationslagern ermordet. Wo war auf dem Gebiet des heutigen Österreich das größte Konzentrationslager?   Graz / Wien / St. Pölten / Mauthausen
  7. Wer wurde nach dem Anschluss von Österreich an Hitler-Deutschland verfolgt?   Juden / Roma + Sinti / Menschen mit Behinderung / Nationalsozialisten
  8. Welche für Österreich wichtigen Dinge passierten im Jahr 1955?   Staatsvertragsunterzeichnung / Ende der Besatzungszeit / Ende des Zweiten Weltkrieges / Fall des Eisernen Vorhangs
  9. Welche Reformen veränderten Österreich in den 1970er Jahren?    Allgemeine Schulpflicht / Gleiche Rechte und Pflichten für Männer und Frauen / Ausbau von Schulen und Universitäten / Rauchverbot auf öffentlichen Plätzen
  10. Was waren Entscheidungen der EU, die den Alltag der Österreicher/innen beeinflussen?   Einführung des Euro / Allgemeine Pensionsreform / Andere EU-Bürger dürfen grundsätzlich nicht schlechter behandelt werden, als österreichische Staatsbürger / Einführung gesetzlicher Feiertage
  11. Was kennzeichnet die Menschenwürde?    Alle Menschen sind gleich viel wert / Die Menschenwürde ist abhängig von der Staatsbürgerschaft / Alle Menschen haben bestimmte Rechte, die ihnen niemand nehmen kann und darf / Die Menschenwürde ist abhängig vom Alter
  12. Was kennzeichnet einen liberalen Staat?   Ein Leben in größtmöglicher Freiheit / Man darf machen, was man will, auch wenn man dabei anderen Personen schadet / Menschen können bestimmte Entscheidungen wie z. B. Wahl von Beruf  oder Studium selbst treffen / Es gibt keine Gesetze
  13. Was macht den österreichischen Rechtsstaat aus?   Der Staat muss sich an die Gesetze halten / Gesetze dürfen die Grund- und Menschenrechte nicht verletzen / Es muss mindestens drei politische Parteien geben / Richter sind dem Bundesministerium für Inneres unterstellt
  14. Was sind die wichtigsten Grundlagen der Rechtsordnung in Österreich?   Bundesverfassung / Recht der EU / Schulbücher / Lexika
  15. Ab wann dürfen österreichische Staatsbürger wählen?   Frauen ab 18 / Männer ab 18 / Frauen + Männer ab 16 / Abhängig vom jeweiligen Bundesland
  16. Was bedeutet der Begriff Demokratie? 
     Volksherrschaft / Alleinherrschaft / Polizeiherrschaft / Das Recht des Stärkeren
  17. Was heißt indirekte Demokratie?  Vom Volk gewählt Abgeordnete beschließen Gesetze / Das Volk kann selbst über Gesetze entscheiden / Gerichte beschließen Gesetze / Nichtstaatliche Organisationen (NGOs) beschließen Gesetze
  18. Wer ist das Staatsoberhaupt der Republik Österreich?   Bundespräsident / Bundeskanzler / Landeshauptmann / Nationalratspräsident
  19. Womit finanziert der österreichische Staat hauptsächlich sein öffentliches Bildungssystem? 
     Aus Vereinsbeiträgen / Aus Steuern / Aus Spendengeldern / Aus Krankenversicherungsbeiträgen
  20. Wo ist geregelt, für welche Aufgaben der Bund und die Bundesländer zuständig sind?
    In der Europäischen Menschenrechtskonvention  / Bundesverfassung / In den Beschlüssen der Europäischen Union / In der Charta der Vereinten Nationen
  21. In Österreich gibt es viele nichtstaatliche Organisationen (NGOs). Welche gehören zu den nichtstaatlichen Organisationen?
    Österreichisches Rotes Kreuz / Caritas / Bundesarbeitskammer / Wirtschaftskammer Österreich
  22. In Österreich sind die staatlichen Aufgaben auf verschiedene Staatsgewalten verteilt. Was gehört zu den Staatsgewalten?   Gesetzgebung / Verwaltung / Gerichtsbarkeit / Sozialpartnerschaft
  23. Warum ist die Gewaltenteilung wichtig?   Damit der Staat seine Macht gegenüber der Bevölkerung nicht missbraucht / Damit die Macht des Staates nicht an einer Stelle konzentriert ist / Damit die Wirtschaftsleistung gleich bleibt / Damit die Medien kontrolliert werden
  24. Der Bundesstaat Österreich besteht aus 9 Bundesländern. Welches sind österreichische Bundesländer?
    Wien / Salzburg / Burgenland / Unterösterreich
  25. Was sind Institutionen der EU?   EU-Kommission / Oberster Gerichtshof / Verfassungsgerichtshof / EU-Parlament
  26. Was ist die offizielle Währung der Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten?   Euro / Britisches Pfund / Schweizer Franken / Schwedische Krone
  27. Österreichische Staatsbürger sind auch Bürger der EU. Welche Rechte ergeben sich daraus?   Sich in allen EU-Ländern aufzuhalten / Das Europäische Parlament zu wählen / Kostenlos die Verkehrsmittel anderer EU-Länder zu benutzen / Sich die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes auszusuchen

B    K        S    ST    T    V    W

Fragenkatalog Oberösterreich    Beispielfragen
 

  1. Zu welcher römischen Provinz zählte Oberösterreich? Raetia / Noricum / Pannonia
  2. Der Name Oberösterreich wurde erst 1918 offiziell als Bezeichnung für das Bundesland eingeführt. Wie hat dieses Gebiet seit dem Mittelalter geheißen? Land ob der Enns / Bayern / Niederösterreich
  3. Im großen Bauernaufstand von 1626 wehrten sich die oberösterreichischen Bauern gegen: die bayerische Fremdherrschaft und den Religionszwang / Stefan Fadinger / den Straßenbau
  4. Welche Entwicklung der Zwischenkriegszeit führte dazu, dass sich die politischen Kräfte nach 1945 besonders in Oberösterreich um ein Klima der Zusammenarbeit bemühten? die Industrialisierung / die Goldenen Zwanziger Jahre / der Bürgerkrieg
  5. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden in zwei Einrichtungen auf oberösterreichischem Boden Menschen aus politischen  und rassischen Gründen getötet. Es waren dies: das Konzentrationslager Mauthausen und die Tötungsanstalt Hartheim / das Konzentrationslager Dachau und Buchenwald / die Euthanasieanstalten Bernburg und Hadamar
  6. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Oberösterreich von zwei Besatzungsmächten besetzt. Es waren dies:  Amerika und Sowjetunion / Frankreich und Großbritannien / Schweden und Italien
  7. Das oberösterreichische Landeswappen geht zurück auf das Wappen der Habsburger / der Herren von Machland / der Grafen von Lambach
  8. Die Landesfarben Oberösterreichs sind: blau-gelb / rot-grün / weiß-rot
  9. Von wem stammt der Text der oberösterreichischen Landeshymne?  Adalbert Stifter / Franz Stelzhammer / Alois Brandstetter
  10. Wie heißt die gesetzgebende Volksvertretung des Bundeslandes? Landtag / Bundesrat / Nationalrat
  11. Wie heißt der Vertreter des Landes und Vorsitzende der Landesregierung? Landesrat / Landeshauptmann / Bundespräsident
  12. Wie heißen die Verwaltungsbehörden der politischen Bezirke? Gemeindeämter / Bezirksgerichte / Bezirkshauptmannschaften
  13. Wie heißt einer der größten stahlverarbeitenden Industriebetriebe Österreichs mit Sitz in Linz? VOEST / Wollzeugfabrik / Tabakfabrik
  14. Was war der älteste und bedeutendste Industriezweig im Mühlviertel? Eisen- + Stahlerzeugung / Tonwarenindustrie / Textilindustrie
  15. Das oberösterreichische Hausruckgebiet war im 19. und 20. Jahrhundert ein Zentrum für Bergbau / Fischerei / Salzhandel
  16. Die oberösterreichische Region Pyhrn-Eisenwurzen war vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert ein Zentrum der
    Eisenverarbeitung + Werkzeugherstellung (z. B. Sensen) / Autoherstellung / des Flugzeugbaus
  17. Welches Mineral wurde schon vor 3000 Jahren in Hallstatt abgebaut?  Bronze / Salz / Kupfer
  18. Oberösterreich ist ein Pionierland der europäischen Eisenbahngeschichte. Die erste Eisenbahn Kontinentaleuropas war
    Pferdeeisenbahn Gmunden - Linz - Budweis / Eisenbahnstrecke Salzburg - Linz / Eisenbahnstrecke Linz - Grein
  19. Auf welche Zeit gehen die ältesten Hinweise auf menschliches Leben im Raum des heutigen Oberösterreich zurück?
    Altsteinzeit / Römerzeit / Völkerwanderung
  20. Seit wann üben Frauen in Österreich bzw. Oberösterreich das Wahlrecht aus? seit 1805 / seit 1945 / seit 1919
  21. In welcher Stadt stand die von Joseph Werndl gegründete eisenverarbeitende Fabrik? Wels / Steyr / Freistadt
  22. Wie heißt das bedeutende Kunstwerk, das sich im Stift Kremsmünster befindet? Tassilo-Kelch / Mona Lisa / Venus von Willendorf
  23. Zwei berühmte Flügelaltäre in Oberösterreich befinden sich in Regau + Vöcklabruck / Rohrbach + Perg / St. Wolfgang + Kefermarkt
  24. Wie hieß die berühmte Bildhauerfamilie, die vom 17. bis ins 19. Jahrhundert in Ried im Innviertel wirkte? Schwanthaler / Schärdinger / Rieder
  25. In Kremsmünster, Engelhartszell, St. Florian, Aigen-Schlägl, Wilhering, Lambach, Schlierbach und Reichersberg befinden sich Einrichtungen des religiösen Lebens. Um welche Einrichtungen handelt es sich? Fabriken / Klöster / Schulen
  26. Welche oberösterreichischen Städte haben ein eigenes Statut? Schärding, Ried, Braunau / Linz, Wels Steyr / Gmunden, Vöcklabruck, Kirchdorf
  27. Wie heißt die älteste Stadt in Oberösterreich  Enns / Steyr / Linz
  28. Seit 1490 heißt die oberösterreichische Landeshauptstadt: Wels / Linz / Steyr
  29. Wie heißen die vier Landesviertel Oberösterreichs? Mühl-, Inn-, Hausruck-, Traunviertel / Atterseeregion, Ennstal, Machland, Eferdinger Becken / Linz, Wels, Steyr, Enns
  30. Welches der vier  oberösterreichischen Landesviertel kam vor etwas mehr als 200 Jahren von Bayern zu Österreich?
    Mühlviertel / Traunviertel / Innviertel
  31. Eine bedeutende Fremdenverkehrsregion Oberösterreichs verdankt ihre Popularität der landschaftlichen Schönheit und der Tatsache, dass im 19. Jahrhundert Kaiser Franz Joseph hier Sommerfrische machte. Um welche Region handelt es sich?
    Donautal / Salzkammergut / Oberösterreichischer Zentralraum
  32. Einer der bedeutendsten Schriftsteller Oberösterreichs machte vor allem den Böhmerwald zum Thema in seinen Erzählungen. Wie hieß er? Alois Brandstetter / Adalbert Stifter / Dietmar von Aist
  33. Zu welcher Hymne stammt der Text von Franz Stelzhammer? Salzburger Landeshymne / Oberösterreichische Landeshymne / Österreichische Bundeshymne
  34. Wer ist der berühmteste Musiker und Komponist Oberösterreichs? Franz Welser-Möst / Hans Schnopfhagen / Anton Bruckner
  35. Wo verbrachte der Maler und Graphiker Alfred Kubin die meiste Zeit seines Lebens? Niederösterreich / Wien / Zwickledt bei Schärding
  36. Ein hoher römischer Beamter wurde im Jahre 304 wegen seines Glaubens in der Enns ertränkt. Heute ist er Landespatron von Oberösterreich. Wer ist es? Florian / Severin / Bonifatius
  37. Zwei herausragende oberösterreichische Politiker der Nachkriegszeit werden oftmals wegen ihrer besonderen Zusammenarbeit gemeinsam genannt. Wie heißen die beiden Politiker? Dr. Heinrich Gleißner + Dr. Ernst Koref / Johann Blöchl + Franz Blum / Felix Kern + Ludwig Bernaschek

Lernskriptum "OÖ" zum Download auf der Website des Innenministeriums: http://www.bmi.gv.at/publikationen/

B    K            S    ST    T    V

Fragenkatalog Wien
 

  1. Wo entstand das historische Wien? südlich der Donau / im Westen der Donau / nördlich und südlich des Wiener Beckens
  2. Die ersten Siedlungen Wiens gehen auf die römische Antike zurück. Wie hieß das im 1. Jh. n. Chr. angelegte röm. Militärlager?
  3. Woran erinnert die berühmte Einkaufsstraße mit dem Namen "Graben" im 1. Wiener Gemeindebezirk
  4. Wann wurde das Stadtrecht in einer Urkunde erstmals schriftlich festgelegt?  vor Christi Geburt / 1221 / 1789
  5. Über welches Gebiet erstreckte sich die Stadt Wien vor 1850?  Favoriten / Liesing / Innere Stadt
  6. Wie heißt der erste Bezirk?  Innere Stadt / Favoriten / Mariahilf
  7. Welcher Fluss gab der Stadt Wien ihren Namen?  Wienfluss / Donau / Salzach
  8. Welche Teile Wiens gehören zum Weltkulturerbe?  äußere Bezirke Wiens / die UNO-City / Innere Stadt und Schloss Schönbrunn
  9. Wie heißt das heute noch bestehende Krankenhaus, das 1784 in Wien gegründet wurde und in dem auch arme Personen behandelt wurden?  Allgemeines Krankenhaus / Donauspital / Otto-Wagner-Spital
  10. Was überreichen Sozialarbeiterinnen des Jugendamtes (MA11) anlässlich der Geburt eines Babys in Wien den Eltern? Gitterbett / Rucksack mit Baby- od. Kleinkinderausstattung / Teddybären
    In der Erstfassung lautete die Frage 10:
    Wo können Mütter in Notsituationen unerwünschte neugeborene Babys anonym abgeben?  Rudolfsstiftung / Wilhelminensp. / AKH
  11. Welcher Brunnen erinnert an die Eröffnung der 1. Hochquellenwasserleitung?  Donnerbrunnen / Hochstrahlbrunnen / Schönbrunn
  12. Wie wird Wien mit Wasser versorgt?  Mit gefiltertem, aufbereitetem Donauwasser / Überwiegend mit Brunnenwasser / Über Hochquellenwasserleitungen
  13. Wie heißen die Wohnungen, die von der Stadt Wien gebaut und von Wiener Wohnen vermietet werden?
  14. Was war das Besondere an den Gemeindewohnungen, die in der Zwischenkriegszeit errichtet wurden?
  15. Wie viele Wohnungen wurden von 1920 bis 1934 von der Stadt Wien gebaut?  1.000 / 15.000 / 65.000
  16. Woher kommt der Begriff Gemeindewohnung?
  17. Was meint man, wenn man vom "Roten Wien" spricht?
  18. Was ist das Besondere an Wien? Wien ist Gemeinde, Bundesland u. Hauptstadt / W. ist ein Grazer Vorort / Kärntens Hauptstadt
  19. Was ist der Wiener Bürgermeister gleichzeitig noch?  Bundespräsident / Bundeskanzler / Landeshauptmann
  20. Wo hat der Wiener Bürgermeister seit 1883 seinen Amtssitz?  Hofburg / Parlament / Wiener Rathaus
  21. Wie heißt der amtierende Wiener Bürgermeister?  Dr. Michael Häupl / Dr. Herwig van Staa / Dr. Heinz Fischer
  22. Wie viele Abgeordnete bilden den Wiener Gemeinderat?  10 / 50 / 100
  23. Wer darf an den Sitzungen beim Wiener Gemeinderat zusehen und zuhören?  die Abgeordneten / der Bürgermeister / alle Interessierten
  24. Welche politische Parteien sind derzeit im Wiener Gemeinderat vertreten?  Grüne+KP+SP / SP+VP+FP+Grüne / SP+VP+Grüne
  25. Aus wie vielen Bezirken besteht Wien seit 1954?  12 / 23 / 50
  26. Wie heißt die größte Glocke des Stephansdoms, die in der Sylvesternacht geläutet wird? Ratsglocke / Stephanie / Pummerin
  27. Wie wird der Stephansdom von den Wienern noch genannt?  Stephanie / Pummerin / Steffl
  28. Wo steht der Stephansdom?  1. Bezirk / 5. Bezirk / 22. Bezirk
  29. Welche war die erste U-Bahn Linie in Wien?  U3 / U1 / U5
  30. Wie viele U-Bahn Linien gibt es in Wien?  1 / 2 / 5
  31. Bis zu welcher Altersgrenze dürfen Kinder auch in den Schulferien kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien benutzen?
    4 / 10 / 15
  32. In welchem Gebäude in Wien wurde 1955 der Staatsvertrag unterzeichnet?  Hofburg / Schloss Schönbrunn / Schloss Belvedere
  33. 1945-1955: Von welcher der 4 alliierten Mächte wurde der 1. Bezirk verwaltet?  Amerikaner / Russen / alle Alliierten gemeinsam
  34. In welchem Bezirk befindet sich das Schloss Belvedere, wo der Staatsvertrag unterzeichnet wurde?  3. / 15. / 21.
  35. In welchem Wiener Schloss wurde 1955 der Österreichische Staatsvertrag unterzeichnet?  Grafenegg / Belvedere / Schönbrunn
  36. Was befindet sich heute im Schloss Belvedere?  Galerie / Kaffeehaus / Tanzsalon
  37. Was bedeutet die Abkürzung OSZE?
  38. Was ist das Ziel der OSZE?  Vergrößerung Wiens / Verfolgung von Terroristen / Lösen von Konflikten
  39. Welche Rolle spielt Wien für die UNO?
  40. Welches dieser Wappen gehört der Stadt Wien?
  41. In welchem Bezirk befindet sich die UNO-City?  22. / 2. / Stadtzentrum
  42. Wo wohnte Erzherzogin Maria Theresia im Sommer?  Grazer Landhaus / Schloss Schönbrunn / Schloss Belvedere
  43. Woher kommt der Name des Schlosses Schönbrunn?
  44. Was befindet sich in Schönbrunn?  Tiergarten / Vergnügungspark mit Riesenrad / Einkaufscenter
  45. Was befindet sich zwischen dem Naturhistorischen und dem Kunsthistorischen Museum?
  46. Was ist der Prater?  Schloss im 21. Bezirk / Erholungsgebiet im 2. Bezirk / Hochwasserschutzgebiet
  47. Welches Wahrzeichen befindet sich im Prater?  Riesenrad / Stephansdom / Donauturm
  48. Wie heißt der Teil des Praters, der ein Vergnügungspark ist?  Wurstelprater / Karussellpark Leopoldau / Leopoldprater
  49. Wozu wurde die Donauinsel ursprünglich errichtet?  zur Erholung der Wiener / Hochwasserschutz / Naturschutzgebiet
  50. Woran erinnert das Zeichen "05" am Stephansdom?

Lernskriptum "Wien" zum Download auf der Landeswebsite www.wien.gv.at/ma61

B    K            S    T    V    W

Fragenkatalog Steiermark
 

  1. Welches Volk lebte im Altertum in der heutigen Steiermark?
  2. Wie hieß die Provinz des römischen Reiches, zu der die heutige Steiermark gehörte?
  3. Wie heißt die einzige Römerstadt in der heutigen Steiermark?
  4. Im Jahre 1180 wurde das Land Steiermark: ..............  erhoben
  5. Welches Wappensymbol hat das steirische Landeswappen?
  6. Was ist der steirische Herbst?
  7. Wer wählt den Landeshauptmann?
  8. 1924 wurde anstelle der österreichisch-ungarischen Krone eine neue Währung eingeführt. Wie hieß diese?
  9. Welcher Berg ist mit 2995 Metern der höchste der Steiermark?
  10. Wie viele Einwohner hat die Steiermark?
  11. Welche Farben hat die Fahne der Steiermark?
  12. Seit wann ist die Steiermark mit Österreich verbunden?
  13. Wie heißt die Landeshauptstadt der Steiermark?
  14. Graz ist Landeshauptstadt der Steiermark seit:
  15. In der Steiermark entstanden die ersten Städte und Märkte: im 11. bis ...
  16. Welcher ist der älteste steirische Marktort?
  17. Was mussten die Bauern für ihren Pachtgrund dem adeligen Grundherrn abliefern?
  18. Bis wann waren die Habsburger Landesfürsten der Steiermark?
  19. Wie weit reichte die Ländergruppe von Innerösterreich nach Süden?
  20. Welcher Kaiser begann mit dem Bau der landesfürstlichen Burg in der Hauptstadt Graz?
  21. Seit wann gibt es in der Steiermark regelmäßige Landtage?
  22. Im alten Landtag waren der Adel, die hohe Geistlichkeit sowie Städte und Märkte vertreten. Wie hießen diese drei Gruppen?
  23. Johann Josef Fux war ein wichtiger Vertreter der steirischen Barockkultur. Was war er?
  24. Johann Bernhard Fischer von Erlach war ein wichtiger Vertreter der steirischen Barockkultur. Was war er?
  25. Unter Kaiserin Maria Theresia (1740-1780) wurden viele Reformen durchgeführt. Was wurde damals neu eingeführt?
  26. Wann wurde die Volksschule eingeführt?
  27. Wer war Erzherzog Johann?
  28. Erzherzog Johann gründete in der Steiermark viele noch bestehende kulturelle Institutionen. Welche war darunter?
  29. Seit wann gibt es die freien politischen Gemeinden?
  30. Seit wann gibt es das allgemeine und gleiche Wahlrecht auch für Frauen?
  31. Was versteht man unter „industrieller Revolution"?
  32. Im Friedensvertrag nach dem Ersten Weltkrieg 1919 musste die Republik Österreich einen Teil der Steiermark abtreten. Welchen?
  33. 1924 wurde an Stelle der österreichisch-ungarischen Krone eine neue Währung eingeführt. Wie hieß diese?
  34. Wann wurde die steirische Landeshymne eingeführt?
  35. Wann wurde Österreich an das nationalsozialistische Deutsche Reich angeschlossen?
  36. Wo gab es unter anderem in der Steiermark Konzentrationslager?
  37. Welche Partei ist seit Oktober 2005 die stimmenstärkste Partei im Steiermärkischen Landtag?
  38. Der Landeshauptmann der Steiermark heißt:
  39. Wie nennt man den Vertreter des Bundeslandes Steiermark?
  40. Im Herbst 1956 wurden in der Steiermark 20.000 Flüchtlinge aufgenommen. Aus welchem Land kamen sie?
  41. Wer übernahm im Juli 1945 die ganze Steiermark als Besatzungszone?
  42. Von wem wurde 1585 die erste Universität in Graz gegründet?
  43. Was versteht man unter „Styriarte"?
  44. In welchem Jahr war Graz Europäische Kulturhauptstadt?
  45. Wo wird Arbeit vermittelt?
  46. Wie heißt das größte Museum des Landes?
  47. Die moderne Literatur des Landes bündelte sich im: Forum Stadtpark / Forum ...
  48. Die Steiermark wird auch „Grüne Mark" genannt. Wegen:
  49. Wie viele Verwaltungsbezirke hat die Steiermark?
  50. Wie viele Gemeinden hat die Steiermark?
  51. Der Bürgermeister steht welcher Institution vor?
  52. Wo befindet sich in Graz die Babyklappe?

Lernskriptum "Steiermark" zum Download auf der Website des Landes: www.verwaltung.steiermark.at/einbuergerungstest

B    K        S    ST    T    V    W

Fragenkatalog Niederösterreich
 

  1. Seit wann sind Wien und Niederösterreich als Bundesländer eigenständig?
  2. Wann erfolgte der Beschluss des Landtags über die niederösterreichische Hauptstadt?
  3. Zu welchem keltischen Königreich gehörten große Teile des heutigen Niederösterreichs?
  4. Wie hieß das römische St. Pölten?
  5. Welche Religion setzte sich seit der spätrömischen Zeit in Niederösterreich durch?

  6. Unter welchem Fürstengeschlecht begann der Landesausbau Niederösterreichs?

  7. Welcher Fürstenfamilie gehörte Leopold III. der Heilige an?

  8. Welcher Markgraf gründete das Kloster Klosterneuburg?

  9. Die Markgrafschaft Österreich wurde 1156  von Bayern abgetrennt und selbst ein ……

  10. Von welchem Herzogtum wurde Österreich 1156 abgetrennt und selbst zum Herzogtum erhoben?

  11. Nach dem Aussterben der Babenberger wurde Otakar II. Pržemysl in Österreich Landesfürst. Wo war er schon vorher König?

  12. Welches bedeutende europäische Geschlecht herrschte sei 1282 in Österreich?

  13.  Wie hieß bis 1918 das Erzherzogtum, das heute das Bundesland Niederösterreich ist?

  14. Wie hieß das Reich, dessen Zentrum Wien und Niederösterreich bis 1806 waren?

  15. Von wem wurde Niederösterreich 1529, 1532 und 1683 schwer angegriffen?

  16. Welche Stadt war bis 1918 die Hauptstadt des Landes Niederösterreich?

  17. Wer besetzte und plünderte 1800/01, 1805 und 1809 große Teile Niederösterreichs?

  18. Welcher niederösterreichische Komponist mit Weltruf wurde in Rohrau bei Bruck an der Leitha geboren?

  19. Wer plante und erbaute die Semmeringbahn?

  20. Wer gilt als Retter des Wienerwaldes?

  21. Seit wann gibt es in Niederösterreich selbstständige Gemeinden?

  22. Seit wann gibt es in Niederösterreich einen Landtag?

  23.  Welche österreichische politische Bewegung entstand 1888 im niederösterreichischen Hainfeld?

  24. Welche Bewegung war vom letzten Viertel des 19. Jahrhunderts bis 1918 die dominante politische Kraft in Niederösterreich?

  25. An welchen Staat verlor Niederösterreich nach dem 1. Weltkrieg im Friedensvertrag von St. Germain bedeutende Gebiete?

  26. Das Erzherzogtum Österreich unter der Enns bestand bis 1918; wie hieß sein Nachfolger?

  27. Wie hieß Niederösterreich von 1938 bis 1945?

  28. Welche niederösterreichische Bevölkerungsgruppe hatte vor allem unter den Nationalsozialisten zu leiden?

  29. Welche Armee befreite Niederösterreich 1945 vom Nationalsozialismus?

  30. Welcher niederösterreichische Politiker prägte wie kein anderer die Zeit von 1945 bis 1955?

  31. Welche Siegermacht des Zweiten Weltkrieges besetzte Niederösterreich von 1945 bis 1955?

  32. Wo befand sich bis 1986 der Sitz des Niederösterreichischen Landtages und der Niederösterreichischen Landesregierung?

  33. In welcher Stadt befindet sich das Alte Niederösterreichische Landhaus (seit 2005 „Palais Niederösterreich“)?

  34. Wie sieht das Landeswappen von Niederösterreich aus?

  35. Welche Farben zeigt die Landesflagge von Niederösterreich?
  36. Wie heißt der Chef der Niederösterreichischen Landesregierung?
  37.  Wie heißt die parlamentarische Vertretung der niederösterreichischen Landesbürgerinnen und Landesbürger?
  38. Wo befindet sich heute der Sitz des NÖ Landtages und der NÖ Landesregierung?
  39. Was ist die kleinste politische Einheit des Landes?
  40. Welche Landesbehörde ist seit 1867 auf der Ebene zwischen den Gemeinde und der Landesregierung tätig?
  41. Wie viele Bezirkshauptmannschaften hat Niederösterreich?
  42. Welche politischen Status haben die Städte St. Pölten, Krems an der Donau, Waidhofen an der Ybbs und Wiener Neustadt?
  43. Wie lange dauert in Österreich die Schulpflicht?
  44. Für welche Kinder gilt die Schulpflicht?
  45. Wie heißt die niederösterreichische Postgraduate-Universität in Krems-Stein?
  46. Welche Staaten grenzen an Niederösterreich?
  47. Wie viele Landesviertel hat Niederösterreich?
  48. Welches niederösterreichische Landesviertel liegt südlich der Donau?
  49. Welches Landesviertel ist kein niederösterreichisches?
  50. Welcher Strom fließt von Westen nach Osten durch das Land Niederösterreich?
  51. Welche niederösterreichische Landschaft zählt zum Weltkulturerbe?
  52. Welche als Weltkulturerbe anerkannte Gebirgsbahn baute Karl Ritter von Ghega?
  53. Mit welcher Bahn würden Sie von St. Pölten nach Wien fahren?
  54. Mit welcher Bahn würden Sie von Wien nach Wiener Neustadt fahren?
  55. Welche Autobahn verbindet die Westautobahn (A1) mit der Südautobahn (A2)?
  56. Wie heißen die Busse, die aus den östlichen und nördlichen Landesvierteln in die Landeshauptstadt St.Pölten fahren?
  57. In welchem niederösterreichischen Viertel werden Erdöl und Erdgas gefördert
  58. Die Erzeugung von elektrischem Strom und von Wärme und Wind, Sonne, Pflanzen und Abfall nennt man …
  59. Die Landesgesellschaft ECO PLUS soll …

Lernskriptum "NÖ" zum Download auf der Website des Innenministeriums: http://www.bmi.gv.at/publikationen/

K            S    ST    T    V    W

Fragenkatalog Burgenland
 

  1. An welche Nachbarstaaten grenzt das Burgenland?
  2. Wie heißt die höchste Erhebung des Burgenlands?
  3. An welche Bundesländer Österreichs grenzt das Burgenland?
  4. Welche der folgenden Einwohnerzahlen trifft für das Burgenland am ehesten zu?
  5. Wie heißt der größte See des Burgenlandes?
  6. Welche Farben sind die Landesfarben des Burgenlandes?
  7. Welche Symbole finden Sie auf dem Landeswappen des Burgenlandes?
  8. Wie heißt die Landeshymne des Burgenlandes?
  9. Wie heißt der burgenländische Landespatron?
  10. Im Burgenland ist der 11. November ein Feiertag und in den burgenländischen Schulen schulfrei. Was wird an diesem Tag gefeiert?
  11. Wie heißt die Landeshauptstadt von Burgenland?
  12. In welchem Jahr wurde Eisenstadt zum Sitz der Landesbehörden?
  13. Wie heißt die bedeutendste Adelsfamilie im Burgenland?
  14. Zu welchem Staat gehörte das heutige Burgenland vor dem 1. Weltkrieg?
  15. Wie nannte man im Allgemeinen das Gebiet des heutigen Burgenlandes vor dem 1. Weltkrieg?
  16. Burgenland hat im Jahr 2001 das Jubiläum seiner Entstehung gefeiert. Welches Jubiläum wurde damals gefeiert?
  17. Wann wurde das Burgenland Teil der Republik Österreich?
  18. Als das Burgenland aus Ungarn ausgegliedert wurde und zu Österreich kam, hat es über eine heutige ungarische Stadt eine Volksabstimmung gegeben, ob sie zu Österreich kommen soll oder nicht. In welcher Stadt wurde die Abstimmung abgehalten?
  19. Bald nach dem 1. Weltkrieg führten politische Gegensätze zwischen den politischen Parteien in ganz Österreich zur Gründung von bewaffneten Verbänden. Nach den Schüssen in einer burgenländischen Gemeinde mit zwei Toten und dem Freispruch des Schützen kam es 1927 zum Aufstand der Arbeiter in Wien und zum Brand des Justizpalastes sowie schließlich zum Bürgerkrieg 1934. In welcher Gemeinde wurden die genannten Schüsse abgegeben?
  20. Was passierte mit dem Burgenland nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich?
  21. Wann wurden im Burgenland politische Gegner, Juden, Sinti und Roma besonders verfolgt?
  22. Von welcher Macht der Alliierten des 2. Weltkrieges war das Burgenland in den Jahren 1945 bis 1955 besetzt?
  23. Welche Armee besetzte 1945 das Burgenland?
  24. Welche Brücke erlangte im Zuge des Ungarnaufstandes 1956 internationale Berühmtheit?
  25. Welches Land war das Ziel der meisten burgenländischen Auswanderer?
  26. Welche Volksgruppe wurde im Gebiet des heutigen Burgenlandes nach den Türkenkriegen im 16. und 17. Jahrhundert angesiedelt?
  27. Welche der folgenden Volksgruppen ist im Burgenland neben der deutschsprachigen Bevölkerung am stärksten vertreten?
  28. Im Burgenland leben neben der deutschsprachigen Bevölkerung mehrere Volksgruppen. Eine davon ist die kroatische Volksgruppe. Wann hat die Ansiedlung dieser Volksgruppe in diesem Gebiet begonnen?
  29. Welche sprachliche Minderheit gehört neben den Kroaten und Roma noch zu den anerkannten Volksgruppen im Burgenland?
  30. Wann wurden die Roma als Volksgruppe im Burgenland anerkannt?
  31. Zu welcher gesetzlich anerkannten Kirche oder Religionsgemeinschaft bekennen sich die meisten Burgenländer?
  32. Welcher berühmte Komponist wurde im Gebiet des heutigen Burgenlandes geboren?
  33. Durch welchen Komponisten wurde Eisenstadt über die Grenzen unseres Landes hinaus berühmt?
  34. Welcher Arzt mit burgenländischen Nachfahren besiegte das Kindbettfieber und wurde über die Grenzen des Landes als "Retter der Mütter" bekannt?
  35. Wie hieß die international gefeierte Tänzerin aus Eisenstadt?
  36. Wie heißt jenes Organ, welches im Burgenland die Landesgesetze beschließt?
  37. Ab welchem Lebensalter darf man im Burgenland die Mitglieder des Landtages, des Gemeinderates und den Bürgermeister wählen?
  38. Wo befindet sich der Sitz des Burgenländischen  Landtages?
  39. Aus wie vielen Mitgliedern besteht der Burgenländische Landtag?
  40. Wie viele Parteien sind aufgrund der letzten Landtagswahl im Burgenländischen Landtag vertreten?
  41. Welche Parteien sind im Burgenländischen Landtag vertreten?
  42. Wie vielen Mitglieder hat die Burgenländische Landesregierung?
  43. Wie viele Bezirke hat das Burgenland?
  44. Wie viele Gemeinden gibt es im Burgenland?
  45. Welches historische Gebäude des Burgenlandes ist auf dem Bild zu sehen?

Lernskriptum "Burgenland" zum Download auf der Website des Landes: www.burgenland.gv.at

B            S    ST    T    V    W

Fragenkatalog  Kärnten
 

  1. Wie viele Einwohner hat Kärnten derzeit? 120.000 / 560.000 / 1.200.000
  2. Welcher Staat grenzt an Kärnten? Deutschland / Kroatien / Italien
  3. Welches Bundesland grenzt nicht an Kärnten? Tirol / Salzburg / Wien
  4. Zu welcher Dialektgruppe gehört die Mundart der deutschsprachigen Kärntner? Alemannisch / Südbairisch / Sächsisch
  5. Wo befindet sich der Siedlungsraum der slowenischen Volksgruppe? im Westen Kärntens / Osten Kärntens / Süden Kärntens
  6. In welchen Sprachen wird an den zweisprachigen Volksschulen in Kärnten unterrichtet? Deutsch + Englisch / Deutsch + Slowenisch / Deutsch + Italienisch
  7. Die zweitgrößte Religionsgemeinschaft Kärntens ist die  Kathol. Kirche / Islamische Glaubensgemeinschaft / Evangel. Kirche
  8. Wie heißt der höchste Berg Österreichs? Großglockner / Großvenediger / Ötscher
  9. Welcher Fluss liegt nicht in Kärnten? Drau / Mur / Gurk
  10. Wie heißt der größte Badesee Kärntens? Traunsee / Weißensee / Wörthersee
  11. Wo kreuzen sich die wichtigsten Autobahnen und Eisenbahnlinien Kärntens? Wolfsberg / Villach / Klagenfurt
  12. Wo lag das Zentrum des keltischen Königreichs Noricum? Kahlenberg / Ulrichsberg / Magdalensberg
  13. Was lieferten die Kelten Noricums an die Römer? Wein / Eisen / Elfenbein
  14. Wie heißt die Römerstadt in der Nähe von Spittal an der Drau? Aquileia / Virunum / Teurnia
  15. Wann sind die Vorfahren der slowenischsprachigen Kärntner ins Land eingewandert? ~600 / ~ 800 / ~1.000
  16. Wie hieß Kärnten im frühen Mittelalter? Carinthia / Koroška / Karantanien
  17. Wo gründete Bischof Modestus eine der ersten Kirchen Kärntens? Gurk / Maria Saal / Klagenfurt
  18. Wie lange leben deutsch- und slowenischsprachige Menschen schon gemeinsam und friedlich in Kärnten? seit 100 Jahren / seit 500 J. / seit >1.000 J.
  19. Welcher Kaiser trägt den Beinamen "von Kärnten"? Otto / Arnulf / Friedrich
  20. Welches österreichische Bundesland ist das älteste Herzogtum? Kärnten / Steiermark / Niederösterreich
  21. Wie heißt der bedeutendste Kärntner Herzog des Mittelalters? Meinhard / Bernhard / Rudolf
  22. Wie heißt die älteste Stadt Kärntens? Gmünd / Bleiburg / Friesach
  23. Welcher Ort wird noch heute als alte Landeshauptstadt oder Herzogstadt bezeichnet? Klagenfurt / Villach / St. Veit
  24. Seit wann ist Kärnten mit Österreich verbunden? 976 / 1335 / 1955
  25. Wer setzte den Kärntner Herzog im Mittelalter in sein Amt ein? der Kaiser / ein Bischof / ein Bauer
  26. Wo fand der erste Teil der Herzogseinsetzung statt? Fürstenstein in Karnburg / Dom zu Klagenfurt / beim Herzogstuhl am Zollfeld
  27. Wo fand der letzte Teil der Herzogseinsetzung statt? Turnier in Friesach / Stadttheater Klagenfurt / beim Herzogstuhl am Zollfeld
  28. Wer gehört nicht zu den Landesständen? Bauern / Adel / hohe Geistliche
  29. Wann wurde Klagenfurt die Kärntner Landeshauptstadt? im 12. Jhdt / im 16. Jhdt / im 20. Jhdt
  30. Wann wurde die Bevölkerung zur Rückkehr zum katholischen Glauben gezwungen (Gegenreformation)? 1600 / 1781 / 1918
  31. Welcher Kaiser erließ im Jahre 1781 das Toleranzgesetz? Leopold I. / Karl VI. / Joseph II.
  32. Wann gehörte Oberkärnten zu Frankreich? 1476-1500 / 1809-1815 / 1945-1955
  33. Wo wurde im 1. Weltkrieg in Kärnten gekämpft? Karawanken / Karnischen Alpen / Saualpe
  34. Wann erklärte Kärnten seinen Beitritt zur Republik Österreich? 1848 / 1918 / 1955
  35. Wann fand die Kärntner Volksabstimmung statt? 1920 / 1934 / 1955
  36. Wann wurde der Kärntner Landtag erstmals nach dem allgemeinen und gleichen Wahlrecht gewählt? 1848 / 1921 / 1945
  37. Welcher Staat hatte von 1945 bis 1955 Besatzungstruppen in Kärnten? F / USA / GB
  38. Wann wurde der österreichische Staatsvertrag unterzeichnet? 8. Mai 1945 / 15. Mai 1955 / 26. Oktober 1955
  39. Welcher Artikel des österreichischen Staatsvertrages regelt die Rechte der slowenischen Volksgruppe? Art. 7 / Art. 9 / Art. 25
  40. Welcher Tag ist  der österreichische Nationalfeiertag? 8. Mai / 4. Juli / 26. Oktober
  41. Wie heißt das Parlament eines Bundeslandes? Bundesrat / Länderrat / Landtag
  42. Wie viele Abgeordnete hat der Kärntner Landtag? 36 / 56 / 92
  43. Wo hält der Kärntner Landtag seine Sitzungen ab? Rathaus von Villach / Stadthaus von St. Veit / Landhaus in Klagenfurt
  44. Wer wählt den Landeshauptmann? die Bürger / die Landtagsabgeordneten / die Mitglieder der Landesregierung
  45. Wie nennt man den höchsten politischen Vertreter des Landes Kärnten? Hans Huber / Michael Häupl / Jörg Haider
  46. Wie viele Verwaltungsbezirke hat das Bundesland Kärnten? 10 / 15 / 22
  47. Welcher Verwaltungsbezirk ist kein autonomer Magistrat? Villach / Klagenfurt / Spittal an der Drau
  48. Wie viele Gemeinden hat Kärnten? 97 / 132 / 225
  49. Wie heißt die zweitgrößte Stadt Kärntens? Villach / Kufstein / Klagenfurt
  50. Der Bürgermeister wird:   vom Landeshauptmann ernannt / vom Gemeinderat gewählt / direkt von den Bürgern gewählt
  51. Aus welcher Sprache stammt der Name Kärnten? Deutsch / Slowenisch / Keltisch
  52. Welches Wappensymbol hat das Kärntner Landeswappen? 3 Adler / 3 Panther / 3 Löwen
  53. Welche Farben hat die Landesfahne von Kärnten? Rot-Weiß-Rot / Weiß-Grün / Gelb-Rot-Weiß
  54. Wie heißt die Landeshymne? An der blauen Drau / Land der Berge / Kärntner Heimatlied
  55. Wie lautet die erste Zeile des Kärntner Heimatliedes? Dort wo Tirol an Salzburg grenzt / Wo durch der Matten herrlich Grün / Geliebtes Vaterland im Süden
  56. Wie heißt der Kärntner Landespatron? Leopold / Rupert / Josef
  57. Wo liegt der Kärntner Erzberg? in Wolfsberg / in Hüttenberg / im Gailtal
  58. Der wichtigste Wirtschaftszweig Kärntens ist:   die Landwirtschaft / der Tourismus / die Industrie
  59. Wer gründete die Treibacher Chemischen Werke? Carl Auer von Welsbach / Ludwig Wittgenstein / Sigmund Marcus
  60. Wie hoch ist der Anteil des Waldes an der Gesamtfläche Kärntens? >10 % / > 50 % / > 90 %
  61. An welchem Fluss Kärntens liegen zahlreiche Laufkraftwerke? Lavant / Gail / Drau
  62. Wo liegt der größte Kraftwerksspeicher Kärntens? im Drautal / im Gailtal / im Maltatal
  63. Was ist der "Jüngling vom Magdalensberg? bekannter Sänger / Sportler / antike Bronzestatue
  64. In welchem Baustil wurde der Dom zu Gurk errichtet? Romanik / Gotik / Barock
  65. Der bedeutendste Kärntner Maler des Mittelalters war:  Albrecht Dürer / Markus Pernhart / Thomas von Villach
  66. Wie heißt das bekannte Renaissance-Schloss in Spittal? Porcia / Habsburg / Lodron
  67. Wo befindet sich ein Hauptwerk des Barockmalers Josef Ferdinand Fromiller? im Vatikan / in der Wiener Hofburg / im Wappensaal des Landhauses in Klagenfurt
  68. Wer war Markus Pernhart? ein Schifahrer / ein Landschaftsmaler / ein Erfinder
  69. In Nötsch im Gailtal arbeiteten im 20. Jahrhundert zahlreiche Künstler. Diese waren:   Schriftsteller / Tänzer / Maler
  70. Nach wem ist ein jährlich in Klagenfurt stattfindender Literatur-Wettbewerb benannt? F. Schiller / I. Bachmann / Ch. Lavant
  71. Mit welchem Instrument wird Kärntner Lied begleitet? Gitarre / Klavier / mit keinem
  72. Was ist der Carinthische Sommer? Badewetter / ein Musikfest / eine Sportveranstaltung
  73. Wie heißt die bekannteste Kärntner Speise? Sachertorte / Käsnudeln / Marillenknödel
  74. Was ist ein Reindling? ein süßes Germgebäck / ein Fleischeintopf / eine Suppe
  75. Woraus wird der Kärntner Most hergestellt? Weintrauben / Äpfel und Birnen / Pflaumen
  76. Woraus wird Sterz hergestellt? Kartoffeln / Reis / Mais oder Buchweizen

Lernskriptum "Kärnten" zum Download auf der Website des Innenministeriums: http://www.bmi.gv.at/publikationen/

B    K            ST    T    V    W

Fragenkatalog Salzburg
 

  1. Welches Volk hat vor rund 2000 Jahren das Land Salzburg für nahezu 500 Jahre regiert?
  2. Der Landespatron von Salzburg, nach dem Straßen, Plätze, ein Altstadtfest und u. a. auch der Landesfeiertag im September benannt ist, heißt:
  3. Das Land Salzburg wurde bis zum Beginn des 19. Jhdts. von einer Person regiert. Es war dies der  Kaiser / ...
  4. Welcher weltberühmte Komponist wurde 1756 in Salzburg geboren?
  5. Salzburg war über Jahrhunderte hinweg ein geistliches Fürstentum. Endgültig Teil Österreichs wurde es im Jahr 1492 / 1816 / 1995
  6. Wann fanden in Salzburg die ersten allgemeinen, demokratischen Landtagswahlen statt, bei denen auch Frauen wahlberechtigt waren?
  7. Welche beide der nachfolgend genannten Bauwerke, die auch heute noch zu den "Highlights" des Salzburger Fremdenverkehrs zählen, wurden in der Zwischenkriegszeit (1918 - 1939) errichtet?
  8. Während der Diktatur den Nationalsozialisten von 1938 - 1945 wurde auf dem Gebiet von Salzburg mit dem Bau eines großen Speicherkraftwerks begonnen, das die Wasserkräfte des Landes nutzen sollte. Für den Bau wurden Zwangsarbeiter aus vielen Ländern eingesetzt. Nach dem Ende des Krieges wurde am Kraftwerk weitergebaut, und dieses galt lange Zeit als Symbol für den Wiederaufbau. Es heißt:
  9. Wie heißt die Landeshauptfrau von Salzburg?
  10. Wie heißt das Landesparlament von Salzburg und wie viele Abgeordnete hat es?
  11. In welchen zeitlichen Abläufen finden in Salzburg Landtagswahlen statt? alle 3 / 5 / 10 Jahre
  12. Welche politischen Parteien sind zurzeit im Salzburger Landtag vertreten?
  13. Welche Voraussetzungen muss man u. a. erfüllen, um in Salzburg bei Gemeinderats- und Landtagswahlen wählen zu dürfen?
  14. Die Salzburger Landesregierung besteht aus 7 Mitgliedern. Derzeit sind dies 2 Frauen + 5 Männer / 4 Frauen und ....
  15. Welches der drei Wappen gehört dem Land Salzburg?
  16. In welchem Bezirk befindet sich die BH St. Johann?
  17. Die kleinste Einheit des politischen Lebens bildet die Gemeinde. Das Land Salzburg gliedert sich in 119 Gemeinden. An der Spitze jeder Gemeinde steht ein  Ortskommandant / ...
  18. Wie viele Einwohner hat das Bundesland Salzburg ungefähr?
  19. Wie groß (km2) ist die Fläche des Bundeslandes Salzburg ungefähr?
  20. Die beiden wichtigsten Flüsse im Bundesland Salzburg sind: Salzach und Saalach / Königsseeache und ...
  21. In welchem Gebäude in der Stadt Salzburg, das nach einem See in Bayern benannt ist, amtiert die Salzburger Landeshauptfrau und tritt die Salzburger Landesregierung zusammen?
  22. Der größte Sakralbau (das größte Gotteshaus) im Land Salzburg, der nach schwerer Beschädigung im Zweiten Weltkrieg 1959 neu eingeweiht wurde, ist  der Salzburger Dom / die Stadtpfarrkirche von ...
  23. Zu den weltweit bekannten Wahrzeichen der Salzburger Altstadt gehört das Glockenspiel das 1704 fertig gestellt wurde. Seine Melodien hört man täglich am   Residenzplatz / Mirabellplatz / Südtiroler Platz
  24. Welche große Burg, die von den Erzbischöfen zum Schutz des Landes errichtet wurde, dient heute noch als Anziehungspunkt für den Salzburger Fremdenverkehr?
  25. Mit welchem Bundesland wird Salzburg durch den Katschbergtunnel verbunden?
  26. Von den fünf Bezirken des Landes Salzburg (Salzburg Umgebung, Hallein, St. Johann im Pongau, Zell am See, Tamsweg) liegt einer zum Großteil im Flachland. Es ist dies  der Bezirk Tamsweg / der Bezirk St. J....
  27. Die verschlungene Grenze zwischen Salzburg und Deutschland bringt es mit sich, dass die kürzeste Verbindung von der Stadt Salzburg in den Bezirk Zell/See über deutsches Staatsgebiet führt. Diese Straßenverbindung nennt man: tiefer bayrischer ... / .... /
  28. Wie heißen die zwei größten Städte des Landes Salzburg?
  29. Die lokale Bahnlinie, die von der Stadt Salzburg ausgeht und den nördlichen Teil des politischen Bezirks Salzburg Umgebung erschließt, trägt die Bezeichnung  Salzburger Lokalbahn / West...
  30. Welche beiden Autobahnen verlaufen durch das Bundesland Salzburg?
  31. Welche beiden Bundesländer verbindet die 1935 eröffnete Großglockner Hochalpenstraße?
  32. Der Salzburger Flughafen trägt offiziell die Bezeichnung  Blue Danube Airport / Salzburg Airport W. A. Mozart / F. J. Strauß Airport
  33. Wo wurde in Salzburg seit 3000 Jahren (mit Unterbrechungen) bis 1989 Salz abgebaut?
  34. Der größte österreichische Nationalpark, der 1971 durch die Länder Salzburg, Kärnten und Tirol gebildet wurde, trägt die Bezeichnung  Nationalpark Hohe Tauern / Nationalpark K.... / ...
  35. Wie heißt das zentrale Krankenhaus des Landes, das sich in der Stadt Salzburg im Stadtteil Mülln befindet?
  36. Was wurde am 1. Jänner 1997 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen?
  37. Die weltweit berühmte musikalische Sommerveranstaltung in Salzburg trägt den Namen  Salzburger Musiksommer / Salz...
  38. Wo finden bei den Salzburger Festspielen seit 1920 bei Schönwetter die Aufführungen des "Jedermann" statt?
  39. Wer prägte in der zweiten Hälfte des 20. Jhdts. bis zu seinem Tod 1989 entscheidend die Salzburger Festspiele?
  40. Das neue Bühnenhaus, das durch den Umbau eines Teils des Salzburger Festspielhauses aus Anlass des Mozartjahres 2006 geschaffen wurde, trägt den Namen  Haus für Beethoven / Haus für ....
  41. Beim Verlust der e-card wendet man sich an   den Bürgermeister / die Bezirksh....
  42. Die bedeutendsten kulturellen Schätze zur Geschichte des Landes Salzburg werden im Salzburger Museum Carolino Augusteum aufbewahrt. Seit 2006/07 zeigt es seine Sammlungen in der Salzburger Altstadt in einem Palast am Residenzplatz. Der Palast trägt den Namen  Neue Residenz / Schloss ...
  43. Im Zentrum der Stadt Hallein befindet sich ein Museum, dessen Bestände zu den bedeutendsten prähistorischen Sammlungen Europas zählen. Sie stammen nahezu ausschließlich aus archäologischen Ausgrabungen am benachbarten Dürrnberg. Das Museum trägt seit 1970 die Bezeichnung  Tennengauer Kunstmuseum / ...
  44. Der Neubau der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg, der 1986 fertig gestellt wurde, befindet sich in  .... / ...
  45. Von wem wird ein internationales Avantgarde-Festival in Salzburg seit vielen Jahren während der Festspielzeit durchgeführt?
  46. Das weltweit verbreitete Weihnachtslied "Stille Nacht, heilige Nacht" wurde durch den Salzburger Priester Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber, der damals als Lehrer in Arnsdorf wirkte, 1818 in der St. Nikolaus-Pfarrkirche einer Stadt im Bezirk Salzburg Umgebung uraufgeführt. Bei dieser Stadt handelt es sich um    Oberndorf / Zell am See / Bischofshofen
  47.  Wo erhält ein/e österreichische/r Staatsbürger/in einen neuen Pass?
  48. An welche Einrichtung kann man sich im Falle der Arbeitslosigkeit oder einem Jobwechsel wenden?
  49. Welche Rufnummer muss gewählt werden, um im Notfall die Rettung zu erreichen?  144 / 8111 / 8042
  50. Der Tourismus ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor des Bundeslandes Salzburg. Welche Sportart hat eine besonders große Werbewirksamkeit  für den Wintertourismus?
  51. Für Fragen in Zusammenhang mit Wohnen sowie finanziellen Förderungen ist in Salzburg die erste Anlaufstelle:  Das Salzb... / ...
  52. Wie heißt die freiwillige österreichische Interessenvertretung der ArbeitnehmerInnen?

Lernskriptum "Salzburg" zum Download auf der Website des Landes: www.salzburg.gv.at

B    K            S    ST    V    W

Fragenkatalog Tirol
 

  1. Welches ist das Tiroler Landeswappen?
  2. Wie heißen die Landesfarben Tirols
  3. Auf welches Adelsgeschlecht geht das Wappen unseres Landes zurück?
  4. Wie heißen die beiden Landespatrone von Tirol?
  5. Was ist "Zu Mantua in Banden"?
  6. Auf welche Persönlichkeit nimmt die Tiroler Landeshymne Bezug?
  7. Wie hoch ist der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung in Tirol?
  8. Tirol ist flächenmäßig das ...??... größte Bundesland.
  9. An welche Bundesländer grenzt Tirol
  10. Wie heißt die Hauptstadt von Südtirol?
  11. Durch welchen Tunnel kann man Osttirol (Bezirk Lienz) von Nordtirol aus am besten erreichen?
  12. Wie heißt die Landeshauptstadt von Tirol?
  13. Wie heißt Tirols längster Fluss?
  14. Wo erreicht der Inn das Bundesland Tirol?
  15. Auf welcher Länge durchfließt der Inn das Bundesland Tirol?
  16. Wie heißt Tirols größter See?
  17. Der Großglockner (3798 m) steht an der Grenze zu welchem Bundesland?
  18. Wie heißt der höchste Berg in Nordtirol?
  19. Wie nennt man die knapp über 5.000 Jahre alte Gletschermumie aus den Ötztaler Alpen?
  20. Was vermittelt der archäologische Freilichtpark Ötzidorf in Umhausen, Ötztal?
  21. Welche zwei großen Siedlungen legten die Römer im heutigen Tirol an?
  22. Wo liegt die Stamm- und Residenzburg der Grafen von Tirol?
  23. Welches Stift gründete Graf Meinhard II.?
  24. An welchen Herrscher übergab Margarete Maultasch die Grafschaft Tirol 1363?
  25. Wie lange dauerte die Verbindung Tirols mit den habsburgischen Erbländern?
  26. Welche politische Kraft gab es seit dem Spätmittelalter in Tirol neben dem Landesfürsten?
  27. Welches Bauwerk erkennen Sie auf diesem Bild? Goldenes Dachl
  28. Wo befindet sich das prächtige Grabmal Kaiser Maximilians I.?
  29. Wie heißen die überlebensgroßen Bronzefiguren in der Innsbrucker Hofkirche?
  30. Wie heißt das Wahrzeichen Innsbrucks?
  31. In welcher Form ist das Tiroler Schützenwesen noch heute präsent?
  32. Welche bedeutende Bildungseinrichtung gründete Kaiser Leopold I. 1669?
  33. An welchem Schauplatz fand der Tiroler Freiheitskampf von 1809 statt?
  34. Wer führte den Tiroler Freiheitskampf von 1809 an?
  35. Welche Sehenswürdigkeit in der Landeshauptstadt Innsbruck zeigt Szenen der Bergisel-Schlachten von 1809?
  36. Welche Sportstätte steht heute am Bergisel?
  37. Welcher Landesteil ging Tirol durch den Friedensvertrag von St. Germain am 10. 9. 1919 verloren?
  38. Was gilt als Besonderheit in Tirol während der Ersten Republik?
  39. Wie hießen die bewaffneten Wehrverbände in Tirol während der Ersten Republik?
  40. Wodurch wurde der Fremdenverkehr in Tirol während der Ersten Republik massiv geschädigt?
  41. Welche Gebiete gingen Tirol 1938 verloren?
  42. Wann wurden in Tirol politische Gegner, Juden, Sinti und Roma besonders verfolgt?
  43. Bei welchem Ereignis während des Nationalsozialismus starben in Innsbruck vier Menschen?
  44. Was erkennen Sie auf folgendem Bild? Mahnmal für die Opfer der Pogromnacht in Innsbruck
  45. Wie heißt der Gründer des ersten SOS-Kinderdorfs 1949 in Imst?
  46. Wo in Tirol waren die Schäden durch den Zweiten Weltkrieg besonders groß?
  47. Was erkennen Sie auf folgendem Bild? Befreiungsdenkmal in Innsbruck
  48. An wen erinnert eine Mahntafel am Alten Landhaus in Innsbruck?
  49. Welche Gebiete umfasste die französische Besatzungszone?
  50. Zu welcher Besatzungszone gehörte Osttirol?
  51. Was zählte zu den größten Problemen in Tirol in den Nachkriegsjahren während der Besatzungszeit?
  52. Durch welches Ereignis ging in Tirol die Besatzung durch die Franzosen zu Ende?
  53. Was wurde Tirol im Zuge seines wirtschaftlichen Aufschwungs 1955 - 1995?
  54. Was zeichnet die Entwicklung Tirols 1955 - 1995 aus?
  55. Was erkennen Sie auf folgendem Bild? Europabrücke
  56. Welche Großereignisse wurden in Innsbruck 1964 und 1976 abgehalten?
  57. Welche Persönlichkeit (1963-1987) ist mit dem Aufschwung Tirols verbunden?
  58. Was wurde von Landeshauptmann Eduard Wallnöfer ins Leben gerufen?
  59. Welchen vier Staaten gehören die heutigen zehn Mitgliedsländer der ARGE ALP - Arbeitsgemeinschaft Alpenländer an?
  60. Welche Länder umfasst die "Europaregion Tirol"?
  61. Worum ist die "Europaregion Tirol" bemüht?
  62. Wo befindet sich das Verbindungsbüro zur Europäischen Union ("Tirol-Büro") der "Europaregion Tirol"?
  63. Welche gemeinsame Sitzung findet im Rahmen der "Europaregion Tirol" regelmäßig statt?
  64. Durch welches Abkommen ist seit 1997 der freie Personenverkehr zwischen Tirol und Südtirol möglich?
  65. Mit welcher Währung kann man seit 2002 in Tirol und Südtirol bar bezahlen?
  66. Wie heißt die Tiroler Landesverfassung?
  67. Was ist in der Tiroler Landesordnung 1989 u. a. verankert?
  68. Ab welchem Alter ist man in Tirol zum Landtag wahlberechtigt?
  69. Aus wie vielen Abgeordneten setzt sich der Tiroler Landtag zusammen?
  70. Wie lange dauert eine Gesetzgebungsperiode des Tiroler Landtags?
  71. Welche politischen Parteien sind derzeit im Tiroler Landtag vertreten?
  72. Wie heißt der Tiroler Landtagspräsident?
  73. Aus wem setzt sich die Tiroler Landesregierung zusammen?
  74. Wie heißt der derzeitige Landeshauptmann von Tirol?
  75. Wie nennt man den Hilfsapparat der Tiroler Landesregierung zur Führung der Landesverwaltung?
  76. Was ist eine Bezirkshauptmannschaft?
  77. Welche Aufgaben hat die Landeshauptstadt Innsbruck neben der Gemeindeverwaltung noch zu besorgen?
  78. Welche politischen Bezirke liegen in Tirol?
  79. Welche rechtliche Grundlage regelt das Gemeindewesen in Tirol?
  80. Wie lange beträgt die Funktionsdauer eines Gemeinderates in Tirol?
  81. In welcher Tiroler Gemeinde wird der Bürgermeister nicht direkt gewählt?
  82. Was zeichnet die Gemeinde Sölden im Ötztal u. a. aus?
  83. Wie heißt die einwohnermäßig kleinste Gemeinde Österreichs?

Lernskriptum "Tirol" zum Download auf der Website des Innenministeriums: http://www.bmi.gv.at/publikationen/

B    K            S    ST    T    W

Fragenkatalog Vorarlberg
 

  1. Wie hieß Bregenz zur Zeit der Römer?
  2. Welchen Stammesgruppen ist die heutige Mundart in Vorarlberg zu verdanken?
  3. Wie hießen die christlichen Missionare, welche im 7. Jhdt. in der Gegend um den Bodensee wirkten?
  4. Welche Herrscherfamilie hat Vorarlberg in der Neuzeit zu einem politisch einheitlichen Gebiet zusammengeschlossen?
  5. Wie ist der Name "Vorarlberg" entstanden?
  6. An welches Adelsgeschlecht erinnert das Wappen Vorarlbergs?
  7. Aus welchen Gründen hatte Vorarlberg lange Zeit nicht genug Ressourcen (=natürl. Mittel) für die Ernährung seiner Bevölkerung?
  8. Unter welchem Namen sind die Kinder bekannt, die noch bis ins frühe 20. Jhdt. im Sommer bei reichen Bauern in Schwaben arbeiten mussten?
  9. Wie heißt die Revolution gegen die Monarchien in weiten Teilen Mitteleuropas im 19. Jhdt.?
  10. Welcher Industriezweig war für die Industrialisierung Vorarlbergs besonders wichtig?
  11. Aus welcher heute zu Italien gehörenden Region stammen viele Zuwanderer, die im 19. Jhdt. nach Vorarlberg kamen?
  12. Welches Abkommen führte zur Auswanderung von 75.000 Südtirolern, aufgrund dessen sich ca. 11.000 auch in Vorarlberg niederließen?
  13. Aus welchen österreichischen Bundesländern kamen in den Fünfziger- und Sechzigerjahren viele Arbeitskräfte nach Vorarlberg?
  14. In welchen Staaten hat die österreichische Wirtschaft in den Sechziger- und Siebzigerjahren viele Arbeitskräfte für die Industrie angeworben?
  15. Wann wurde Vorarlberg zum selbstständigen Land erklärt und erhielt eine eigene Landesregierung?
  16. Wo befindet sich der Sitz des Landtags, der Landesregierung und (weiterer Teile) der Landesverwaltung?
  17. Wie nennt man das autoritäre Regime, das Österreich von 1934 bis 1938 regierte?
  18. Welche politische Bewegung des 20. Jhdts. errichtete in Österreich von 1938 bis 1945 ein Terrorregime?
  19. Für wie viele Jahre wird der Vorarlberger Landtag gewählt?
  20. An welche Stelle können sich die Menschen in Vorarlberg wenden, wenn sie Diskriminierung (= Ungleichbehandlung) auf Grund der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung erfahren haben?
  21. Wie viele Gemeinden hat Vorarlberg?
  22. Von welcher Verwaltungseinrichtung erhält man einen Reisepass oder einen Führerschein?
  23. In welcher Vorarlberger Stadt befindet sich das Landesgericht?
  24. In welcher öffentlichen demokratischen Einrichtung sind alle AusländerInnen (auch Nicht-EU-Bürger) zur Wahl berechtigt?
  25. Welche drei Staaten grenzen an Vorarlberg?
  26. Welcher Pass verbindet Vorarlberg und Tirol?
  27. Wo leben 80 Prozent der Vorarlberger Bevölkerung?
  28. Welches ist die einwohnerreichste Stadt in Vorarlberg?
  29. Welche Stadt Vorarlbergs hat im Zentrum ihren mittelalterlichen Kern bewahrt?
  30. Wie heißt das Hochgebirge und Gletschergebiet im Süden Vorarlbergs?
  31. Wie heißt der Vorarlberger Strom-Konzern?
  32. Kreuzen Sie eine Voraussetzung für die Verbreitung der Textilindustrie in Vorarlberg an.
  33. Was geschieht mit den meisten Waren, die von Vorarlbergs Industrie produziert werden?
  34. Welches ist eine traditionsreiche Leistungsschau der Vorarlberger Wirtschaft?
  35. Wie heißt der Zusammenschluss von Bregenzerwälder Käseproduzenten, Wirten und Handwerkern?
  36. Kreuzen Sie das Tourismusgebiet mit den höchsten Nächtigungszahlen Vorarlbergs (im Jahr 2004/05) an.
  37. Kreuzen Sie eine Einrichtung an, die Menschen in sozialer Not Hilfe und Beratung anbietet.
  38. Welches ist die häufigste Umgangssprache in Vorarlberg?
  39. Welches Gesetz des 19. Jhdts. war für die Ausübung der Religionsfreiheit in Österreich wichtig?
  40. Wie nennt man die traditionelle Kleidung, die vor allem in ländlichen Gebieten zu besonderen Anlässen getragen wird?
  41. Von welchem Nachbarland übernahmen die Vorarlberger das beliebte Kartenspiel "Jassen"?
  42. Welche ist die erste in Vorarlberg gegründete Hochschule?
  43. Wie nennt man die sommerliche Freilichtaufführung auf der Seebühne der Bregenzer Festspiele?

Lernskriptum "Vorarlberg" zum Download auf der Website des Landes: www.vorarlberg.gv.at

LÄNDERFRAGEN:    B    K            S    ST    T    V    W

 

CDU und CSU forderten im März 2006, dass Bewerber um die Deutsche Staatsbürgerschaft im Rahmen des Einbürgerungsverfahrens einen Wissenstest ablegen sollten. Die Innenminister einigten sich im Mai auf andere Kriterien.
Das wäre der Fragenkatalog für den Wissenstest gewesen:

Deutschland und die Deutschen
1
. Wie viele Einwohner hat Deutschland?
2. Nennen Sie drei Flüsse, die durch Deutschland fließen!
3. Nennen Sie drei deutsche Mittelgebirge!
4. Wie heißt die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland?
5. Wie viele Bundesländer hat die Bundesrepublik Deutschland? Nennen Sie sieben Bundesländer und ihre Hauptstädte!
6. Nennen Sie drei Staaten, die an die Bundesrepublik Deutschland grenzen!
7. Welche Voraussetzungen muß man erfüllen, um deutscher Staatsbürger zu werden?
8. Nennen Sie drei Gründe, warum Sie deutscher Staatsbürger werden wollen!

Grundlinien deutscher Geschichte
9.
Was verstehen Sie unter dem Begriff "Reformation" und wer hat sie eingeleitet?
10. Welche Versammlung tagte im Jahr 1848 in der Frankfurter Paulskirche?
11. Die erste Republik mit demokratischer Verfassung in Deutschland wurde 1918 ausgerufen. Wie wird sie genannt?
12. Wann ging diese erste deutsche Republik zu Ende?
13. In welchen Jahren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Deutschland eine Diktatur?
14. Wie hieß die damals herrschende Partei?
15. Erläutern Sie den Begriff "Holocaust"!
16. Wenn jemand den Holocaust als Mythos oder Märchen bezeichnet: Was sagen Sie dazu?
17. Erläutern Sie den Begriff "Existenzrecht" Israels!
18. Welches Ereignis fand am 20. Juli 1944 statt?
19. Was geschah am 8. Mai 1945?
20. Nach dem Zusammenbruch des "Dritten Reiches" war D. in 4 Besatzungszonen aufgeteilt. Wer waren die 4 Besatzungsmächte?
21. In welchem Jahr wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet?
22. Wie hieß der erste Bundeskanzler?
23. Was bedeutet "DDR"?
24. Welches Ereignis fand am 17. Juni 1953 in der DDR statt?
25. Was verstehen Sie unter dem deutschen "Wirtschaftswunder"?
26. Erläutern Sie den Begriff "Mauerbau" (1961 in Berlin)!
27. Welcher deutsche Bundeskanzler bekam den Friedensnobelpreis?
28. In welchem Jahr kam es zur deutschen Wiedervereinigung?
29. Nennen Sie die Bundesländer, die heute auf dem Gebiet der ehemaligen DDR existieren!
30. Der 9. November hat in der deutschen Geschichte eine besondere Bedeutung. Welche Ereignisse fanden statt

a.) am 9.11.1938 und
b.) am 9.11.1989?

Verfassung und Grundrechte
31. Wo sind die Grundrechte der deutschen Staatsbürger festgelegt?
32. Wie heißt die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland?
33. In welchem Jahr ist sie in Kraft getreten?
34. Von wem geht in der Bundesrepublik Deutschland alle Staatsgewalt aus? Welche Vorteile ergeben sich daraus für die Bürger?
35. Welches Recht schützt Artikel 1 der bundesdeutschen Verfassung?
36. Wie heißt das höchste gesetzgebende Organ der Bundesrepublik Deutschland und wer bestimmt seine Mitglieder?
37. Unsere Verfassung garantiert Grundrechte. Nennen Sie vier!
38. In der Verfassung ist verankert, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind. Erläutern Sie diesen Grundsatz!
39. Einer Frau soll es nicht erlaubt sein, sich ohne Begleitung eines nahen männlichen Verwandten allein in der Öffentlichkeit aufzuhalten oder auf Reisen gehen zu dürfen: Wie ist Ihre Meinung dazu?
40. Wer kann in der Bundesrepublik Deutschland einen Antrag auf Ehescheidung stellen?
41. Beschreiben Sie den Grundgedanken der Gewaltenteilung!
42. Erläutern Sie den Begriff "Religionsfreiheit"!
43. In Filmen, Theaterstücken und Büchern werden manchmal die religiösen Gefühle von Menschen der unterschiedlichen Glaubensrichtungen verletzt. Welche Mittel darf der Einzelne Ihrer Meinung nach anwenden, um sich gegen so etwas zu wehren, und welche nicht?
44. In Deutschland gibt es eine gesetzliche Schulpflicht für alle Kinder und Jugendlichen. In welchem Alter beginnt die Schulpflicht, wann endet sie?
45. Was ist der Grund für die gesetzliche Schulpflicht?
46. Nicht immer sind Eltern mit dem Verhalten ihrer Kinder einverstanden. Welche Erziehungsmaßnahmen sind erlaubt, welche verboten?
47. Welche Möglichkeiten haben Eltern, die Partnerwahl ihres Sohnes oder ihrer Tochter zu beeinflussen? Welche Handlungen sind verboten?

Wahlen, Parteien und Interessenverbände
48.
Die Wahlen zu den deutschen Parlamenten müssen nach Artikel 38 der Verfassung
- allgemein - unmittelbar - frei - gleich und - geheim sein. Erklären Sie diese Wahlgrundsätze!
49. Erläutern Sie den Begriff "Mehrparteienprinzip"!
50. Begründen Sie, warum die Wahlen in der ehemaligen DDR nicht unseren demokratischen Wahlgrundsätzen entsprachen!
51. Welche Parteien sind derzeit im Deutschen Bundestag vertreten? Nennen Sie mindestens drei!
52. Unter welchen Umständen können in der Bundesrepublik Deutschland politische Parteien und Vereine verboten werden? Würden Sie trotz eines solchen Verbots die Partei oder den Verein doch unterstützen? Unter welchen Umständen?
53. Was sind Bürgerinitiativen?
54. Nennen Sie zwei Interessenverbände aus dem Wirtschafts- und Arbeitsleben!

Parlament, Regierung und Streitkräfte
55. Wo finden die Parlamentssitzungen des Deutschen Bundestages statt?
56. Wie oft findet die Wahl zum Deutschen Bundestag in der Regel statt?
57. Wie heißt die Vereinigung von Abgeordneten einer Partei im Parlament?
58. Für die Abgeordneten in den Parlamenten gilt der "Grundsatz des freien Mandats". Was heißt das?
59. Was bedeutet die "Fünf-Prozent-Klausel" bei der Wahl zum Deutschen Bundestag?
60. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich mit Beschwerden und Vorschlägen auch an besondere Ausschüsse der Parlamente wenden. Wie heißen diese Ausschüsse der Volksvertretungen in Bund und Ländern?
61. Wie ist die Amtsbezeichnung des Staatsoberhauptes der Bundesrepublik Deutschland?
62. Was ist das Bundeskabinett?
63. Welche Amtsbezeichnung hat der deutsche Regierungschef?
64. Wie heißen die Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland?
65. Wann und zu welchem Zweck wurden sie gegründet?

Bundesstaat, Rechtsstaat, Sozialstaat
66.
Deutschland ist ein Bundesstaat. Was bedeutet das?
67. Wie heißt die Vertretung der deutschen Länder auf Bundesebene?
68. Die Bundesrepublik Deutschland hat einen dreistufigen Verwaltungsaufbau. Wie heißt das unterste politische Gemeinwesen?
69. Wie lautet die Amtsbezeichnung der Regierungschefs der meisten Bundesländer?
70. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Rechtsstaat. Was bedeutet Rechtsstaat?
71. Die Rechtsordnung verbietet, privat Vergeltung zu üben oder das Recht auf eigene Faust durchzusetzen. Das Opfer einer Straftat darf an dem Täter keine Rache nehmen. Wem steht alleine die Strafgewalt zu?
72. Wie heißt das höchste deutsche Gericht?
73. Was ist unter der Unabhängigkeit der Gerichte zu verstehen?
74. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Sozialstaat. Nennen Sie drei Elemente der sozialen Sicherung in der Bundesrepublik D.!

Die Bundesrepublik Deutschland in Europa
75.
Wie heißt die politische Vereinigung der europäischen Staaten? Nennen Sie mindestens fünf Mitgliedsstaaten!
76. In welcher Stadt hat das Europäische Parlament seinen Sitz?
77. Bei welchen Wahlen können in der Bundesrepublik Deutschland EU-Bürger / -Bürgerinnen mitwählen?
78. Wie heißt das Organ der EU, das die Gemeinschaftspolitik plant und die Entscheidungen ausführt?
79. Welchem internationalen Verteidigungsbündnis gehört die Bundesrepublik Deutschland an?

Kultur und Wissenschaft
80.
Nennen Sie drei deutsche Philosophen!
81. Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller gelten als Deutschlands berühmteste Dichter. Nennen Sie jeweils ein Werk der beiden Dichter!
82. Nennen Sie einen deutschen Literatur-Nobelpreisträger!
83. Welcher Deutsche komponierte in seiner 9. Sinfonie am Schluss die berühmte "Ode an die Freude"? Nennen Sie zwei weitere deutsche Musiker bzw. Komponisten!
84. Der deutsche Maler Caspar David Friedrich malte auf einem seiner bekanntesten Bilder eine Landschaft auf der Ostseeinsel Rügen. Welches Motiv zeigt dieses Bild?
85. In Kassel findet alle fünf Jahre eine der bedeutendsten Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst statt. Welchen Namen trägt diese Ausstellung?
86. Die Bundesrepublik Deutschland hat bedeutende Universitäten. Nennen Sie drei Universitätsorte!
87. Nennen Sie drei überregionale deutsche Tageszeitungen und zwei öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten!
88. Erläutern Sie den Begriff "Meinungs- und Pressefreiheit"!
89. Wenn jemand sagt: "Freie Medien sind ein unverzichtbarer Teil einer demokratischen Gesellschaft". Stimmen Sie dem zu oder nicht?
90. In den deutschen Kinos startete 2004 der Film "Das Wunder von Bern". Auf welches sportliche Ereignis nimmt der Film Bezug?
91. In welcher deutschen Stadt fanden letztmals die "Olympischen Sommerspiele" statt und von welchem Ereignis wurden sie überschattet?
92. Zum gesellschaftlich-kulturellen Bild der Bundesrepublik Deutschland gehören Sportarten und Sportler. Nennen Sie drei bekannte deutsche Sportler!
93. Was hat Johannes Gutenberg erfunden?
94. Welche Personen gelten in Deutschland als Pioniere des Automobilbaus? Nennen Sie zwei Namen!
95. Welcher deutsche Physiker hat mit seiner Entdeckung im Jahre 1895 die medizinische Diagnose bis zum heutigen Tag revolutioniert?
96. Was gelang dem deutschen Wissenschaftler Otto Hahn erstmals 1938?
97. Welcher deutsche Arzt entdeckte die Erreger von Cholera und Tuberkulose?

Deutsche Nationalsymbole
98.
Welche Farben hat die deutsche Bundesflagge und wie sind sie angeordnet?
99. Wie heißt der Nationalfeiertag der Bundesrepublik Deutschland und wann wird er begangen?
100. Wie heißt die deutsche Nationalhymne und mit welchen Worten beginnt sie?

2008 wurde ein bundesweiter Katalog mit 300 Fragen aus den Themenfeldern Leben in der Demokratie, Geschichte und Verantwortung, Mensch und Gesellschaft, sowie in den jeweiligen Bundesländern 10 landesbezogene Fragen  ausgearbeitet. 33 Fragen daraus werden den Einbürgerungsbewerbern im Test vorgelegt. Wer 17 Fragen richtig beantwortet, hat den Test bestanden. Klappts nicht auf Anhieb, ist das nicht weiter schlimm, der Test kann beliebig oft wiederholt werden. Testgebühr: 25,- €.
Der Fragenkatalog ist auf der Website des Bundesinnenministeriums abrufbar: www.bmi.bund.de

Zur Prüfung zugelassen sind Ausländer, deren Deutschkenntnisse sie die Testfragen verstehen lässt, die mindestens 8 Jahre in Deutschland wohnhaft und in diesem Zeitraum nicht straffällig geworden sind.

 

Dänische Staatsbürgerschaft
 

Der Erwerb der dänischen Staatsbürgerschaft erfordert
  • einen Antrag + Bezahlung von 1.000 dKr
  • einen mindestens siebenjährigen Aufenthalt im Land
  • das Bestehen eines Sprachtests
  • und die richtige Beantwortung von mindestens 28 Multiple-Choice-Fragen (von 40; die wiederum zufällig aus insgesamt 200 Fragen ausgewählt wurden.

Letzte Aktualisierung:  29. März  2014

POLITIK    DRITTE WELT    ASYL