KUMMER+SORGE

SOZIALVERSICHERUNGSBEITRÄGE + EINKOMMENSTEUERBERECHNUNG

Der Beitragssatz zur Sozialversicherung beträgt für Selbstständige 25,43 %. Die Aufschlüsselung ist der EXCEL-Tabelle (Abb. unten) zu entnehmen.
Die Höchstbeitragsgrenze von 57.540,- ist bei der Berechnung von C3, C4, C5 berücksichtigt.
C7 wird automatisch in F2 eingetragen.
Die Einkommensteuerstufen entsprechen jenen der Lohnsteuer (siehe Lohnverrechnung).

Sie können die EXEL-Datei downloaden, nach einem Doppelklick in C2 das Feld mit dem Kennwort SV

entsperren und eine neue Bemessungsgrundlage einsetzen.

 

ABFERTIGUNG

Seit 1. Jänner 2003 gilt die im Betrieblichen-Mitarbeitervorsorge-Gesetz (BMVG) geregelte "Abfertigung neu".
Sie ist ab diesem Datum auf alle neu vereinbarten Arbeitsverhältnisse, die auf einem privatrechtlichen Vertrag beruhen (Arbeiter, Angestellte, Vertragsbedienstete, Lehrlinge, Teilzeitbeschäftigte und geringfügig Beschäftigte) anzuwenden.
Der Arbeitgeber muss für die "Neueinstellungen" einen Betrag von 1,53 % des Bruttoentgelts an die zuständige Krankenversicherung abführen (der erste Monat ist beitragsfrei!). Von dieser werden die Beiträge an die jeweilige Mitarbeitervorsorgekasse weiter geleitet.

Nach drei Einzahlungsjahren besteht ein Anspruch auf Auszahlung. Zwischen folgenden Möglichkeiten kann gewählt werden:

  • Auszahlung in bar
  • das Geld bleibt in der bisherigen MVK bis zur Pension
  • die aufgelaufenen Beiträge werden in eine andere MVK - nämlich jene des neuen Arbeitgebers - übertragen
  • Verwendung als "Einmalprämie" für eine Rentenversicherung
  • Erwerb von Pensionsinvestmentfondsanteilen
  • Überweisung an eine Pensionskasse

Bei der Pensionierung hat der Arbeitnehmer diese Wahlmöglichkeiten:

  • Auszahlung der Abfertigung (davon werden 6 % Steuern abgezogen)
  • Rentenversicherung (steuerfrei)
  • Veranlagung in Pensionsinvestmentfondsanteilen (steuerfrei)

Die Mitarbeitervorsorgekassen (MVK) veranlagen das Abfertigungskapital. In welche MVK die Beiträge eingezahlt werden wird in Betrieben mit Betriebsrat in einer Betriebsvereinbarung festgelegt. Gibt es keinen Betriebsrat, informiert der Arbeitgeber die Belegschaft schriftlich über seine MVK-Wahl. In diesem Fall haben die Mitarbeiter ein Einspruchsrecht!

 

Die Mitarbeitervorsorgekassen heben für ihre Tätigkeit Verwaltungskosten (1 % bis 3 %), Kosten für die Vermögensverwaltung (0,4 % bis 1 %) und Kosten für die Übertragung von alten Ansprüchen in das neue System (0,5 % bis 1 %, jedoch max. 300.- €) ein. Die Konditionen können jederzeit verändert werden!

Die MVK legen die Gelder hauptsächlich in Anleihen, Aktien (Obergrenze 40 %), Investmentfonds, Bundesanleihen und Renten an. Die MVK müssen eine Kapitalgarantie für 100 % der eingezahlten Beiträge abgeben!

 

Die folgenden Institute sind oder betreiben Mitarbeitervorsorgekassen: 

                                

 

Wer vor dem 1. Jänner 2003 schon Abfertigungsansprüche erworben hatte, konnte sich zwischen drei Varianten entscheiden:
  • kein Umstieg in die neue Regelung
  • Vollübertritt zu einem vereinbarten Stichtag. Ein Teil (wird zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer frei vereinbart!) der bis dahin zustehenden Abfertigungsansprüche wird in die MVK eingezahlt. Ab dem Stichtag unterliegt der Mitarbeiter den neuen Abfertigungsregelungen.
  • "Einfrieren" der bis zu einem Stichtag angefallenen Abfertigungsansprüche. Für diese gelten die "alten" Regelungen, d. h. keine Auszahlung bei Selbstkündigung. Ab dem Stichtag unterliegt der Mitarbeiter den neuen Abfertigungsregelungen.

Der Umstieg war vorerst bis 2012, ist aber seit dem Pensionsfonds-Überleitungsgesetz unbefristet möglich.

 

Vergleiche verschiedener  Auszahlungsansprüche je nach Abfertigungsvariante:

 

Arbeitnehmer 1:     Alter 56 Jahre
Monatsgehalt
: € 3.200.- brutto    Beschäftigt seit: 168 Monaten    Voraussichtlich noch beschäftigt: 108 Monate
Angenommene Gehaltssteigerung: 2 %     Angenommene Verzinsung in der Abfertigungskasse: 6 %
Übertragungsbetrag in die MVK
(= Abfertigungsanspruch bei Kündigung durch den Arbeitgeber): 100 %, das sind zum Stichtag 4 Monatsentgelte im Wert von gesamt € 14.933.- (inkl. anteiliger Sonderzahlungen)
 
Kündigung durch Arbeitgeber Kündigung durch Arbeitnehmer
Auszahlungsanspruch Auszahlungsanspruch
Übertragung Einfrieren Alt Übertragung Einfrieren Alt
€ 33.930.- € 26.200.- € 39.370.- € 33.930.- € 8.700.- € 0.-

 

Arbeitnehmer 2:     Alter 36 Jahre
Monatsgehalt
: € 2.300.- brutto     Beschäftigt seit: 89 Monaten     Voraussichtlich noch beschäftigt: 120 Monate
Angenommene Gehaltssteigerung: 3 %     Angenommene Verzinsung in der Abfertigungskasse: 5 %
Übertragungsbetrag in die MVK
(= Abfertigungsanspruch bei Kündigung durch den Arbeitgeber): 100 %, das sind zum Stichtag 3 Monatsentgelte im Wert von gesamt € 8.050.- (inkl. anteiliger Sonderzahlungen)
 
Kündigung durch Arbeitgeber Kündigung durch Arbeitnehmer
Auszahlungsanspruch Auszahlungsanspruch
Übertragung Einfrieren Alt Übertragung Einfrieren Alt
€ 20.290.- € 26.200.- € 17.680.- € 20.290.- € 7.180.- € 0.-

 

Arbeitnehmer 3:     Alter 24 Jahre
Monatsgehalt
: € 1.600.- brutto     Beschäftigt seit: 38 Monaten     Voraussichtlich noch beschäftigt: 60 Monate
Angenommene Gehaltssteigerung: 2,5 %     Angenommene Verzinsung in der Abfertigungskasse: 4,5 %
Übertragungsbetrag in die MVK
(= Abfertigungsanspruch bei Kündigung durch den Arbeitgeber): 100 %, das sind zum Stichtag 2 Monatsentgelte im Wert von gesamt € 3.733.- (inkl. anteiliger Sonderzahlungen)
 
Kündigung durch Arbeitgeber Kündigung durch Arbeitnehmer
Auszahlungsanspruch Auszahlungsanspruch
Übertragung Einfrieren Alt Übertragung Einfrieren Alt
€ 6.660.- € 6.130.- € 6.180.- € 6.660.- € 2.010.- € 0.-

 

Arbeitnehmer 4:     Alter 20 Jahre
Monatsgehalt
: € 1.480.- brutto    Eintritt: 2003    Voraussichtlich noch beschäftigt: 180 Monate
Angenommene Gehaltssteigerung: 3 %     Angenommene Verzinsung in der Abfertigungskasse: 5,5 %
 
Kündigung durch Arbeitgeber Kündigung durch Arbeitnehmer
Auszahlungsanspruch Auszahlungsanspruch
Abfertigung NEU   € 8.770.- Abfertigung NEU   € 8.770.-

 

Seit 2007 können Selbständige Beiträge (1,53 % des Gewinns ) für eine freiwillige Abfertigung an eine Mitarbeitervorsorgekasse einzahlen. Der Beitrag ist als Betriebsausgabe absetzbar.

Weitere Informationen auf der Seite www.betrieblichevorsorgekassen.at

 

KUMMER+SORGE